Coronavirus: Diese Einschränkungen gibt es im Nationalpark

Tier-Freigelände geöffnet - Führungen finden in reduzierter Form statt

Eintrag Nr. 29/2020
Datum: 10.10.2020


In den Tier-Freigeländen gelten aktuell besondere Hygiene- und Abstandsregeln. Der Beschilderung vor Ort ist Folge zu leisten. (Foto: Gregor Wolf / Nationalpark Bayerischer Wald)
In den Tier-Freigeländen gelten aktuell besondere Hygiene- und Abstandsregeln. Der Beschilderung vor Ort ist Folge zu leisten. (Foto: Gregor Wolf / Nationalpark Bayerischer Wald)

Grafenau. Die Coronavirus-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den Nationalpark Bayerischer Wald. Ein Überblick.

Wanderwege

Wanderwege können genutzt werden. Allerdings gilt es, das vom Freistaat Bayern verfügte Regelwerk zu beachten. Zum Beispiel ist zu anderen ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Besucher- und Umweltbildungseinrichtungen

Basierend auf den geltenden Vorgaben des Freistaats Bayern gelten aktuell folgende Regelungen für die Besucher- und Umweltbildungseinrichtungen des Nationalparks.

Geöffnet sind

  • die Tier-Freigelände in den Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein (Beschilderung vor Ort beachten, Stative aktuell verboten, Infos zum derzeitigen Betrieb in der Pressemitteilung "So läuft die Öffnung der Nationalparkeinrichtungen"),
  • das Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau (täglich von 9 bis 18 Uhr - Waldwerkstatt nur von 12 bis 16 Uhr),
  • das Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal (täglich von 9 bis 18 Uhr - Wurzelgang und 3D-Kino geöffnet - Kinder-Erlebnisraum und Nachtraum geschlossen),
  • das Waldgeschichtliche Museum in St. Oswald (dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr, an Feiertagen auch montags geöffnet),
  • das Waldspielgelände bei Spiegelau,
  • die Steinzeithöhle im Nationalparkzentrum Falkenstein (Einbahnregelung),
  • der Baumwipfelpflad im Nationalparkzentrum Lusen (Infos unter www.baumwipfelpfade.de/bayerischer-wald)
  • das Jugendwaldheim bei Schönbrunn am Lusen (eingeschränkt und nur für Kleingruppen),
  • das Wildniscamp am Falkenstein (eingeschränkt und nur für Kleingruppen),
  • und die weiteren Spielplätze des Nationalparks.

Geschlossen sind

  • die Nationalparkverwaltung in Grafenau (Termine nur auf Anfrage)
  • sowie Grillplätze des Nationalparks.

In den Innenbereichen der Nationalparkeinrichtungen gilt die Maskenpflicht. Das Abstandsgebot ist überall zu beachten. Außerdem ist auf gesonderte Beschilderungen vor Ort zu achten. Anweisungen des Nationalparkpersonals sowie der Waldführer ist Folge zu leisten.

Führungen und Veranstaltungen

Der Führungsbetrieb ist derzeit eingeschränkt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Alle Infos dazu im Online-Veranstaltungskalender.

Einkehrmöglichkeiten

Aktuell haben die Racheldiensthütte, das Lusenschutzhaus, das Falkensteinschutzhaus, das Schwellhäusl sowie die gastronomischen Betriebe in den Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein geöffnet. Je nach örtlicher Gegebenheit sind neben den Außenbereichen auch die Innenbereiche zugänglich. In allen Fällen ist nur ein eingeschränkter Betrieb, den aktuell geltenden Corona-Bestimmungen folgend, möglich. Besucher müssen die gängigen Hygiene- und Abstandsregeln befolgen. Das Waldschmidthauses ist bis auf Weiteres geschlossen.

Waldbahn- und Busverkehr

Informationen zum öffenltichen Personennahverkehr in der Region gibt's unter www.laenderbahn.com und unter www.bayerwald-ticket.com. Achtung: Im öffentlichen Nahverkehr gilt die Maskenpflicht.

Programm zum 50. Nationalpark-Geburtstag

Die geplanten Veranstaltungen und Führungen rund um den 50. Nationalparkgeburtstag entfallen. Ein paar ausgewählte Programmpunkte werden im Laufe des Jahres als Online-Formate angeboten. Das Hauptevent, ein Fest der Region im Nationalparkzentrum Lusen, wird von 19. bis 20. Juni 2021 nachgeholt. Alle Informationen dazu in der Pressemitteilungen "Programm zum Nationalparkjubiläum entfällt bis Mitte Juli" und "Wie geht es mit den Nationalpark-Jubiläum weiter?".

Wir helfen zusammen!

Der Coronavirus hat uns alle fest im Griff. In dieser besonderen Situation müssen wir als Gesellschaft zusammenstehen und zusammenhalten. Unterstützen Sie die Menschen, welche jetzt unsere Zuwendung und Fürsorge brauchen. Alle Infos zur Initiative unter www.unser.soziales.bayern.de.

Kontaktmöglichkeit

Die Nationalparkverwaltung ist telefonisch unter der Nummer 08552/9600-0, via Mail an poststelle@npv-bw.bayern.de oder mit Hilfe unseres Kontaktformulars erreichbar.

 

Bisher erschienene Pressemitteilungen zum Thema:
- Coronavirus: Nationalpark-Einrichtungen werden geschlossen (13. März 2020)
- Drei-Gänge-Menü mit Ludwig Maurer abgesagt (16. März 2020)
- Tier-Freigelände gesperrt (16.März 2020)
- So reagiert der Nationalpark auf das Coronavirus (30. März 2020)
- Bei Nationalparkläden online bestellen (6. April 2020)
- Programm zum Nationalparkjubiläum entfällt bis Mitte Juli (9. April 2020)
- Coronavirus: Nationalpark-Einrichtungen weiterhin geschlossen (16. April 2020)
- Nationalparkeinrichtungen bleiben bis 10. Mai gesperrt (30. April 2020)
- Waldspielgelände öffnet am Freitag (5. Mai 2020)
- So läuft die Öffnung der Nationalparkeinrichtungen (7. Mai 2020)
- Racheldiensthütte öffnet am 18. Mai (14. Mai 2020)
- Wie geht es mit den Nationalpark-Jubiläum weiter? (27. Mai 2020)
- Wegen Corona: Waldschmidthaus bleibt zu (28. Mai 2020)
- Neue Termine für Menü mit Ludwig Maurer (15. Juli 2020)
- Steinzeithöhle wieder zugänglich (27. Juli 2020)
- Specht-Rallye im Waldspielgelände (28. August 2020)
- Nationalpark-Saison wird verlängert (3. September 2020)

 

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

nach oben nach oben