Aktuelles aus dem Nationalpark Bayerischer Wald

Hochschachten ist wieder beweidet

17.08.2018

Rotes Höhenvieh zieht im Rahmen des LIFE+ Projekts erstmals auf zweiten Schachten

Die zehnköpfige Rinderherde des Nationalparks ist wohlbehalten auf dem Hochschachten angekommen.  (Foto: Josef Nußhardt/Nationalpark Bayerischer Wald)

Frauenau. Seit 2014 gehört es im Sommer zum gewohnten Bild, dass auf dem Ruckowitzschachten unterhalb des Großen Falkensteins wieder Rinder grasen. Nun ist das Rote Höhenvieh erstmals auf einen weiteren Schachten umgezogen. Seit Donnerstag weidet die zehnköpfige Herde auf dem Hochschachten oberhalb von Frauenau. Die Tiere sind im Rahmen des von der EU und dem Bayerischen Naturschutzfonds finanzie ...

Hier weiterlesen


Neuer Lesestoff: Unser Wilder Wald

17.08.2018

Sommerausgabe des Nationalparkmagazins nun als PDF-Download erhältlich

Das Magazincover ziert ein Lilagold-Feuerfalter. (Titelbild: Franz Leibl / Foto: Gregor Wolf)

Grafenau. Es gibt wieder viele spannende Geschichten über die spannende Naturwelt zwischen Falkenstein, Rachel und Lusen! Zu finden sind diese im neuen Nationalparkmagazin! Die Sommerausgabe von Unser Wilder Wald ist ab sofort erhältlich - gedruckt in unseren Besuchereinrichtungen oder als PDF-Download.   Wer den neuen Lesestoff zur Hand nimmt, erfährt etwa, dass dynamische Vorgänge einem stetige ...

Hier weiterlesen


Fünf Tage Wildnis erleben

16.08.2018

Erfahrungsbericht einer Mehrtagestour mit dem Verein Waldzeit

Die wilde Natur des Nationalparks Bayerischer Wald faszinierte die Teilnehmer der Wanderung selbst bei anhaltendem Regen. Foto: Klaus Möller/Waldzeit

Frauenau/Waldhäuser. Wildnis erleben: Fünf Tage lang war jüngst eine elfköpfige Gruppe unterwegs, um die vielgestaltige Wildnis des Nationalparks Bayerischer Wald kennenzulernen. Es sollte keine Wanderung von Hütte zu Hütte sein, sondern ein längerer Aufenthalt inmitten des Parks, um seine Wälder möglichst intensiv erleben zu können. Daher waren ein jeweils zweitägiger Aufenthalt in der Poschinger ...

Hier weiterlesen


Die Flora und Fauna im Großen Filz entdecken

16.08.2018

Gemütliche Wanderung mit Waldführerin Claudia Melch am 26. August

Den besonderen Lebensraum der Filze kennenlernen, können die Teilnehmer der Wanderung mit Waldführerin Claudia Melch am 26. August. (Foto: Sandra de Graaf / Nationalpark Bayerischer Wald)

Riedlhütte. Hochmoore werden in Niederbayern Filze genannt. Auf einer Wanderung mit der erfahrenen Waldführerin Claudia Melch am Sonntag, 26. August, durch den Großen Filz geht es um diesen besonderen Lebensraum mit seinen seltenen Tieren und Pflanzen sowie um die Geschichte der Filze. Welche Moortypen gibt es? Und welche Spezialisten wohnen hier? Darüber hinaus kann auf diesem Weg auch die faszin ...

Hier weiterlesen


Im Quellgebiet der Křemelna und des Großen Regen

16.08.2018

Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava am 26. August

Die grenzüberschreitende Wanderung am 26. August führt unter anderem an idyllischen Bachläufen vorbei. (Foto: Rainer Simonis /Nationalpark Bayerischer Wald)

Bayerisch Eisenstein. Waldführerin Lisa Moser begleitet die nächste grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava am Sonntag, 26. August. Zuerst geht es mit dem Bus ab dem Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein bis nach Nová Hurka (Neuhurkenthal) und anschließend zu Fuß weiter nach Zhůří (Haidl) am Ahornberg. Auf schmalen Pfaden streifen die Teilnehmer der Führung über Hady Vrch (Nattern ...

Hier weiterlesen


Jugendliche aus drei Ländern helfen dem Moor

16.08.2018

Aufenthalt im Wildniscamp mit Unterstützung des LIFE+ Projekts verknüpft

Nahe der tschechischen Grenze halfen die Jugendlichen bei der Renaturierung eines einst trocken gelegten Moores.  (Foto: Claudia Schmidt/Nationalpark Bayerischer Wald)

Zwieslerwaldhaus. Das Treffen ist seit Jahrzehnten schon fest eingeplant in den sechs grenzüberschreitenden Nationalparks entlang der tschechischen Grenze. Jedes Jahr treffen sich Jugendliche aus Schutzgebieten in Deutschland, Tschechien und Österreich zum gegenseitigen Austausch. Heuer kamen – unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds – 33 Teilnehmer ins Wildniscamp am Falkenstein. Von ...

Hier weiterlesen


Hier gibt's das NaturVision-Schulprogramm

14.08.2018

Kostenloses Angebot von 15. bis 19. Oktober - Anmeldungen bis 1. Oktober möglich

Das NaturVision-Schulprogramm wird wieder im Oktober angeboten. Foto: NaturVision

Neuschönau/St. Oswald/Freyung. Jedes Jahr wieder genießen viele Kinder aus der Region das kostenlose Schulprogramm von NaturVision. Heuer kann das Angebot von 15. bis 19. Oktober wahrgenommen werden - im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald, im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau oder im Museum Jagd, Land, Fluss in Freyung. Zur Auswahl stehen die kindgerechten Dokumentationen "Der Böhmerwald - eine ...

Hier weiterlesen


Diese Keulen sind extrem selten

14.08.2018

Interreg-Projekt bringt seltenen Pilz vermehrt ans Tageslicht

Gleich mehrere bisher unbekannte Standorte der Purpurfarbenen Keule wurden jüngst entdeckt. (Foto: Peter Karasch/Nationalpark Bayerischer Wald)

Zwieslerwaldhaus/Neuschönau.  Dieser Schwammerl gilt in ganz Deutschland als Rarität, im benachbarten Österreich ist er gar vom Aussterben bedroht. Doch im Nationalpark Bayerischer Wald gibt’s den optisch eher untypischen Pilz mittlerweile an immer mehr Stellen. Gemeint ist die Purpurfarbene Keule mit wissenschaftlichem Namen Alloclavaria purpurea. Zwar ist schon seit den Anfangstagen des Nationa ...

Hier weiterlesen


Kaffeegenuss für Schutzgebiet in El Salvador

13.08.2018

Partner des Nationalparks Bayerischen Waldes profitiert vom Verkauf fair gehandelten Kaffees in der Region

Die Bohnen des fair gehandelten Kaffees aus El Salvador werden in der Region des Nationalparks Montecristo per Hand gepflückt. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald)

Zwiesel.  Seit Ende vergangenen Jahres unterhält der Nationalpark Bayerischer Wald eine Partnerschaft mit dem Nationalpark Montecristo in El Salvador, der Teil des trinationalen Biosphärenreservats Trifinio Fraternidad ist. Nun bekommt diese Verbindung eine kulinarische Komponente. Handgepflückter Kaffee aus dem Großschutzgebiet wird ab sofort über eine Zwieseler Kaffeerösterei vertrieben. „Damit ...

Hier weiterlesen


Landrätin Rita Röhrl besucht Nationalpark

13.08.2018

Mit Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl im Wald und auf dem Ruckowitzschachten unterwegs

Der Erhalt der Schachten ist sowohl Franz Leibl als auch Rita Röhrl und ihrer Mitarbeiterin Lieselotte Bielmeier wichtig. Am Ruckowitzschachten ist dafür Rotes Höhenvieh im Einsatz. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

Zwieslerwaldhaus.  Einen Einblick in den Nationalpark Bayersicher Wald bekam jüngst Landrätin Rita Röhrl von Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. Zusammen wurden die verschiedenen Höhenlagen des Schutzgebiets sowie der Ruckowitzschachten besucht. Im Vordergrund stand die natürliche Walddynamik und die Weiterentwicklung der Besucherinfrastruktur im Falkenstein-Rachel-Gebiet. Die Exkursion führte zu ...

Hier weiterlesen


"Ins Waldspielgelände zu gehen ist eine Tradition"

10.08.2018

Einrichtung des Nationalparks wird heuer 40 Jahre alt - Angebot ständig ausgebaut - Spechtfest am 19. August

So richtig Spaß macht der Natur-Erlebnispfad mit dem Begleitheft. Und nur so findet man auch den Schatz, der auf halber Strecke versteckt ist. (Foto: Annette Nigl/Nationalpark Bayerischer Wald)

Spiegelau. Im Waldspielgelände in Spiegelau kann man schaukeln, wippen und klettern. Aber man kann in und um diesen außergewöhnlichen Spielplatz noch viel mehr: Nämlich die Natur entdecken. Und genau das ist es, was dieses Gelände des Nationalparks Bayerischer Wald seit 40 Jahren so außergewöhnlich macht. Die beiden Waldführerinnen Jutta Pongratz und Marianne Melch sind mit einer Kindergruppe an ...

Hier weiterlesen


Probebeweidung auf dem Ruckowitzschachten

10.08.2018

Wanderung zum Roten Höhenvieh unterhalb des Falkensteingipfels am 18. August

Eine Wanderung zum Roten Höhenvieh auf dem Ruckowitzschachten gibt’s am 18. August. (Foto: Franz Leibl / Nationalpark Bayerischer Wald)

Zwieslerwaldhaus. Zu einer Führung  zu den Weideflächen auf dem Ruckowitzschachten lädt der Nationalpark am Samstag, 18. August, alle Interessierten ein. Die erfahrene Waldführerin Gabi Kreuzer führt die Teilnehmer von Zwieslerwaldhaus hinauf zum größten Schachten im Nationalpark, der bereits im fünften Jahr von Rindern beweidet wird. Die als „Inseln im Waldmeer“ bezeichneten Schachten sind waldf ...

Hier weiterlesen


Wege durch Natur und Zeit

10.08.2018

Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava am 19. August

Die nächste grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava führt unter anderem an Fürstenhut und der Teufelsbachklause vorbei. (Foto: Sandra Schrönghammer/Nationalpark Bayerischer Wald)

Finsterau. Waldführer Hans Meier begleitet die nächste grenzüberschreitende Wanderung in den Nachbarnationalpark Šumava am Sonntag, 19. August. Ausgehend vom Grenzübergang Buchwald bei Finsterau führt die Tour im Wandergebiet Wege durch Natur und Zeit über Borova Lada (Ferchenhaid) nach Knižecí Pláně (Fürstenhut). Nach einem kurzen, gemeinsamen Fußmarsch über die Grenze bei Buchwald fahren die Te ...

Hier weiterlesen


Neuer Film zum Wasser im Nationalpark online

30.07.2018

Heiko Knauer porträtiert das kühle Nass im Rahmen des LIFE+ Projekts

Das Wasser des Nationalparks wurde auch mit Hilfe von Cablecams in Szene gesetzt. Foto: Heiko Knauer

Grafenau. Auf über 700 Kilometern schlängelt sich Wasser in Bachbetten durch den Nationalpark Bayerischer Wald. Um den Anforderungen teils gefährdeter Arten wieder gerecht zu werden, wird seit 2015 ein von der EU und dem Bayerischen Naturschutzfonds kofinanziertes LIFE+ Projekt durchgeführt. Dabei erlangten zum Beispiel sechs Kilometer Wildbachstrecke ihre Durchgängigkeit zurück. Wie wichtig Wass ...

Hier weiterlesen


Kinder aufgepasst: Das ist unsere Waldentdecker-Seite zum Luchs

28.07.2018

Ausmalbild, Rätsel, Ausflugstipp und spannende Infos zur größten Katze Europas

Jungluchse in einem der Tier-Freigelände des Nationalparks Bayerischer Wald. Foto: Rainer Simonis

Grafenau. Mehr als 100 Jahre lang war der Luchs im Bayerischen Wald ausgerottet. Nur langsam - und mit Hilfe eines Wiederansiedlungsprojekts aus den 1980er Jahren - kehrt die scheue Katze zurück. Doch was zeichnet die Tiere aus? Wo kann man sie hautnah erleben? Und woher weiß man eigentlich, wie viele Luchse in einer Region leben? Unsere Waldentdecker-Seite gibt darauf spannende, für Kinder aufber ...

Hier weiterlesen


nach oben nach oben