Aktuelles aus dem Nationalpark Bayerischer Wald

Aas-Forscher aus den USA und Deutschland tauschen sich aus

19.10.2018

Vortrag von Wissenschaftler Eric Benbow aus Michigan im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald

An einem verendeten Rothirsch untersuchten die Forscher um Christian von Hoermann (Mitte), Eric Benbow (rechts) und Kay Hammermeister das Stadium der Zersetzung.  (Foto: Johannes Keim/Nationalpark Bayerischer Wald).

St. Oswald/Klingenbrunn. Von stehendem und liegendem Totholz profitieren unterschiedlichste Arten – über Jahrzehnte hinweg. Doch was passiert mit den verendeten Tieren in freier Wildbahn? Licht ins Dunkel brachte Eric Benbow, Professor an der Michigan State University, bei einem Vortrag mit dem Titel „Die Dunkle Seite des Necrobioms: Die Rolle von Aas im Ökosystem“. Dieser fand im Rahmen der wisse ...

Hier weiterlesen


Die Wasserfälle im Urwald erkunden

18.10.2018

Sonderführung ins Höllbachgespreng am Großen Falkenstein am 27. Oktober

Die wilde Natur im Höllbachgespreng mit seinen Wasserfällen können Teilnehmer bei einer Wanderung am 27. Oktober erkunden. (Foto: Rainer Simonis/Nationalpark Bayerischer Wald)

Scheuereck. Unter Naturfreunden ist das Höllbachgespreng berühmt: Flankiert von haushohen Gneisformationen liegen die Wasserfälle in einer tief eingeschnittenen Schlucht an der Ostflanke des Großen Falkenstein. Das ganz besondere Mikroklima bietet seltenen Pflanzen- und Tierarten eine ökologische Nische. Die Nationalparkverwaltung bietet im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster H ...

Hier weiterlesen


Braucht die Region eine Biosphäre?

17.10.2018

Diskussionsrunde zum 15. Geburtstag der Glasarche am Lusen

An der Glasarche diskutierten bei bestem Wetter Franz Leibl (von links), Olaf Heinrich, Michael Geier, Gabi Hanner, Moderator Ralf Möller vom Verein WaldZeit, Rupert Fartacek und Sonja Schuster. Organisiert wurde die Diskussion von Umweltbildungsreferent Lukas Laux und seinem Team. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Waldhäuser.  Aus der wilden Natur rund um den Lusen ist sie nicht mehr wegzudenken. Die Glasarche am Fuße der Himmelsleiter steht dort als verbindendes Element zwischen Traditionen, zwischen Menschen und zwischen Ländern. Zu ihrem 15. Geburtstag diskutierte ein vielschichtig besetztes Podium über künftige Wege der trinationalen Zusammenarbeit zwischen Bayern, Böhmen und Oberösterreich. Und über di ...

Hier weiterlesen


Feuerwehr übt im Wildniscamp

17.10.2018

87 Ehrenamtliche proben den Ernstfall - Auch Rettungshundestaffel im Einsatz

Die Feuerwehr Ludwigsthal rückte als erste im Wildniscamp an. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Zwieslerwaldhaus.  Im Ernstfall geht es bei einem Brand im Wildniscamp am Falkenstein um jede Sekunde. Genau deswegen übten jüngst sechs Feuerwehren und die Rettungshundestaffel Zwiesel in der Nationalpark-Umweltbildungseinrichtung. Die Ehrenamtlichen – 87 Frauen und Männer – simulierten die Abläufe bei einem großen Unwettereinsatz. Einsatzleiter Josef Simmet, gleichzeitig stellvertretender Komma ...

Hier weiterlesen


Mit dem Taxi zum Musikvergnügen

17.10.2018

Fünfköpfige Band Yellow Cab spielt im Waldgeschichtlichen Museum

Die fünf Musiker von Yellow Cab nehmen die Besucher mit auf eine Reise zu ihren Lieblingssongs. (Foto: Yellow Cab)

St. Oswald. Ein voll besetztes gelbes Taxi mit gutem Sound erwartet Musikfans am 26. Oktober um 20 Uhr im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald. Die fünfköpfige Band Yellow Cab bietet eine musikalische Rundfahrt zu ihren Lieblingssongs in sympathischen Eigeninterpretationen. Die  Bandmitglieder Steffi Denk, Anne Schnell, Matthias Klimmer, Florian Kopp und Maximilian Maier  – allesamt keine Unbeka ...

Hier weiterlesen


Auf Glasmacherwegen unterwegs im Hurkenthal

15.10.2018

Grenzüberschreitende Wanderung am 21. Oktober mit Waldführerin Christina Frank

Herrliche Ausblicke in den Nationalpark Sumava gibt es für die Teilnehmer der Wanderung am 21. Oktober. (Foto: Rainer Simonis /Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)

Bayerisch Eisenstein. Eine grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Sumava findet am Sonntag, 21. Oktober, mit der Waldführerin Christina Frank statt. Vom Bahnhof Bayerisch Eisenstein fahren die Teilnehmer zuerst mit dem Bus nach Nová Hůrka (Neuhurkenthal), von dort führt die Wanderung auf einem kleinen Pfad in die höheren Lagen und folgt dabei dem Drosselbach. Vorbei an malerischen Aus ...

Hier weiterlesen


Einblicke in das wilde Reschbachtal

12.10.2018

Informationen zur Renaturierungsmaßnahme bei Führung am 20. Oktober

Nach der Renaturierung ist der Reschbach in weiten Teilen wieder ein frei fließender Bach. (Foto: Johannes Keim /Nationalpark Bayerischer Wald   –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)

Mauth. Zu einer Führung aus der Reihe „Nationalpark aus erster Hand“ lädt die Nationalparkverwaltung am Samstag, 20. Oktober, ein. Max Greiner, Vorsitzender von Pro Nationalpark Freyung-Grafenau, führt die Teilnehmer ins Reschbachtal bei Mauth und informiert dabei unter anderem über das LIFE+ Projekt, das in diesem Jahr seinen Abschluss findet. Die Maßnahme wurde mit Mitteln der EU und des Bayeri ...

Hier weiterlesen


Schulen aus zwei Nationalparken knüpfen Kontakt

11.10.2018

Lehrer aus dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zu Besuch - Workshop im Waldgeschichtlichen Museum

Begeistert war die Lehrer-Gruppe aus Schleswig-Holstein von der „Erdhöhle“ im Wildniscamp am Falkenstein, die ihnen WCF-Leiter Achim Klein (3.v.r.) vorgestellt hat. Hier würden sie gerne eine Woche mit ihren Schülern verbringen. (Foto: Thomas Michler/Nationalpark Bayerischer Wald)

St. Oswald.  Was haben die Nationalparke Bayerischer Wald und Wattenmeer gemeinsam? Beide haben seit 2011 ein Nationalpark-Partnerschul-Programm. In diesem Rahmen sind bereits im Juni dieses Jahres Lehrer aus dem Bayerischen Wald nach Schleswig-Holstein gefahren, um den dortigen Nationalpark kennenzulernen und sich mit ihren dortigen Kollegen auszutauschen und mögliche Kooperationen zu besprechen. ...

Hier weiterlesen


Preisgekrönte Naturfotos in der Infostelle in Mauth

11.10.2018

Bilder des NaturVision-Fotowettbewerbs - Vernissage am 20. Oktober

Julian Rad schaffte es mit seinem trinkenden Eichhörnchen auf Platz 10. (Foto: Julian Rad)

Mauth.  Auch in diesem Jahr wurde von NaturVision ein internationaler Natur- und Tierfotowettbewerb unter dem Motto „Naturschätze Europas“ durchgeführt. 892 Fotografen aus 40 Ländern haben über 3500 Aufnahmen eingereicht. Die preisgekrönten Fotos sowie weitere herausragende Aufnahmen sind ab sofort bis zum 31. März 2019 in der Tourist- und Nationalpark-Infostelle in Mauth zu sehen. Offiziell eröf ...

Hier weiterlesen


Schmetterlinge, Grizzlys und Wildkamele in Großbild

10.10.2018

NaturVision Filmtage präsentieren 40 faszinierende Tier- und Naturfilme im Hans-Eisenmann-Haus

Schmetterlinge wie dieser Baumweißling faszinieren nicht nur im Nationalpark Bayerischer Wald. Daher widmet sich der Eröffnungsbeitrag der NaturVision Filmtage dieser filigranen Wesen. (Foto: Franz Leibl/Nationalpark Bayerischer Wald)

Neuschönau. Diese kleinen, fliegenden Geschöpfe bezaubern seit jeher Menschen aller Erdteile. Hinter der hübschen äußeren Erscheinung aber verbirgt sich ein dramatisches Dasein. Vom Schmetterling zum Ei, zur Raupe, zur Puppe und zum Schmetterling durchleben sie einen unaufhörlichen Kreislauf der Verwandlungen. Ein flüchtiges und doch beinahe ewiges Dasein – damit sind Schmetterlinge ein Sinnbild f ...

Hier weiterlesen


Den Hirschen auf der Spur

26.09.2018

Teilnehmer begeistert von mehrtägiger Wanderung zur Hirschbrunft in die Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava

Durch Ferngläser konnten die Teilnehmer gute Blicke auf röhrende Hirsche erhaschen. Foto: Hanni Reischl/WaldZeit

Finsterau. Bereits zum zweiten Mal veranstaltete der Nationalpark Bayerischer Wald  eine dreitägige grenzüberschreitende Wanderung zum Thema Hirschbrunft. Organisiert und durchgeführt wurde die Tour, wie bereits im Jahr zuvor, vom Verein WaldZeit. Bei herrlichem, sonnigem Herbstwetter startete die Gruppe am Spätnachmittag in Finsterau. Unter Leitung der Waldführerin und WaldZeit-Mitarbeiterin Han ...

Hier weiterlesen


Mit dem Fahrrad hinauf zu den Schachten

10.09.2018

Atemberaubende Ausblicke und faszinierende Einblicke

An den Absperrbügeln am Fahrradparkplatz unterhalb des Hochschachtens können die Räder abgestellt und abgesperrt werden. (Fotos: Annette Nigl/Nationalpark Bayerischer Wald)

Frauenau. Zu den faszinierendsten Lebensräumen im Nationalpark Bayerischer Wald gehören die Schachten, die waldfreien Bergwiesen zwischen Falkenstein und Rachel. Entdecken kann man diese Inseln im Waldmeer nicht nur zu Fuß. Auch mit dem Fahrrad gibt es die Möglichkeit, die bezaubernden Wanderwege zwischen den Schachten zu erreichen. Die 21 Kilometer lange Tour von Buchenau aus, die eine gewisse Gr ...

Hier weiterlesen


Paradies für Käfer, Libelle & Co.

08.09.2018

Fünf besonders wilde Insekten zum Ausmalen

Zottenbock. Illustration: Susanne Zuda

Grafenau. Der Nationalpark Bayerischer Wald gilt als Schlaraffenland für bedrohte Insektenarten. Wir stellen dir fünf davon vor. Während Zottenbock und Rindenschröter bereits fertig ausgemalt sind, kannst du den Hochmoorgelbling, den Großen Eisvogel und die Alpen-Mosaikjungfer ganz nach deinem Geschmack gestalten. Doch bitte beachte dabei: In ihrem natürlichen Farbkleid sieht jedes Insekt am schön ...

Hier weiterlesen


Hotspot der biologischen Vielfalt

05.09.2018

Nationalpark Bayerischer Wald setzt Gegentrend zum bundesweiten Insektensterben

An Totholz in Waldlücken sowie an den Gewässern im Nationalparkgebiet konnten 2168 Käferarten nachweisen werden - unter anderem der Blaubock. Foto: Franz Leibl

Grafenau. 33.000 Insektenarten flattern, summen und krabbeln in Deutschlands Wiesen und Wäldern. Manche Arten vermehren sich zwar, doch ihre Vielfalt ist bedroht. Einer Studie des Entomologischen Vereins Krefeld zufolge sind in den vergangenen 28 Jahren 75 Prozent der fliegenden Insekten verschwunden. Ihr Arten- und Biomasserückgang betrifft nicht etwa nur einzelne Gebiete, sondern gestaltet sich ...

Hier weiterlesen


Bewohner des Caritas-Heims überraschen Mitarbeiter der Umweltbildung

03.09.2018

Heim zieht Ende des Jahres von Spiegelau nach Waldkirchen

Über das Abschiedsgeschenk freuten sich Denise (v.l.), Teilnehmerin am freiwilligen ökologischen Jahr, Umweltbildungsreferent Lukas Laux und die Commerzbank-Praktikanten Niklas und Arne. - Foto: Annette Nigl

Mit einem selbst gebasteltem Geschenk haben die Bewohner des Caritas-Heims St. Elisabeth in Spiegelau die Mitarbeiter im Bereich der Umweltbildung überrascht. Sie überreichten dem Team ein aus Holzstöcken gebasteltes, großes Mobile, an dessen Ende Holzscheiben mit den Namen aller Bewohner hängen. Umweltbildungsreferent Lukas Laux vom Nationalpark Bayerischer Wald freute sich sehr über diese Geste ...

Hier weiterlesen


nach oben nach oben