Rad fahren

Der Nationalpark Bayerischer Wald steht für sanften Tourismus. Daher sind insbesondere mitten durchs Gelände führende Mountainbike-Touren strengstens verboten. Radfahrer werden im Nationalpark trotzdem viele faszinierende Routen finden. Ein über 200 Kilometer langes Radwegenetz ist bestens markiert. Radfahren – egal ob mit herkömmlichen Fahrrädern oder E-Bikes – ist im Nationalpark nur auf diesen, deutlich gekennzeichneten und gut ausgebauten Strecken erlaubt.

Bestens eignen sich Zweiradtouren auch für die Erkundung des tschechischen Nachbar-Nationalparks Šumava. Für grenzüberschreitende Ausflüge stehen die Grenzübergänge bei Bayerisch Eisenstein, bei Finsterau und am Gsenget zur Verfügung.

Weitere Tipps für ihren Aufenthalt im Nationalpark Bayerischer Wald finden Sie in unseren Häufigen Fragen.

nach oben nach oben