Aktueller Wegezustand im Nationalpark Bayerischer Wald

 

 

Stand: 18.4.2019

Gesperrte Wege

Land- kreis Nr. Kategorie Markierung Wegeabschnitt Grund/Hinweise Dauer
FRG / REG 2 Fußweg Europas wildes Herz Grenzübergänge
Lackabruck, Polednik und
Blaue Säulen
Schutz des Auerwildes / keine Umleitung vom 15.11.2018 bis 15.07.2019
REG 3 Fußweg Fledermaus/
Waldschnepfe
zwischen Auwaldstraße
und Genoskokreuz
Wildschutzgebiet / keine Umleitung vom 15.11.2018 bis 30.4.2019
REG 4 Fußweg Heidelbeere Höllbachgspreng bis Großer Falkenstein Brutplatz des Wanderfalken / Umleitung über Sulzschachten - Markierung Silberblatt von 15.02. bis voraussichtlich 30.04.2019
FRG 5 Fußweg Steinpilz Neuhüttenwiese bis
Grübenbrücke
Wildschutzgebiet / Umleitung ausgeschildert vom
01.12.18
bis vorauss.
16.05.19
FRG 5 Rad- / Fußweg Hirschgeweih/
Radweg 93
Neuhüttenwiese bis
Grübenbrücke
Wildschutzgebiet / keine Umleitung

vom
01.12.18
bis vorauss.
16.05.19

FRG

6 Fuß-/ Radweg keine Markierung Bereich Steinbachfälle / Reschbachtal Überschwemmung / keine Umleitung bis auf Weiteres

FRG

7 Fuß-/ Radweg Seelensteig kompletter Steig Instandsetzung / keine Umleitung bis auf Weiteres

FRG

10 Fußweg Tanne Sagwassersäge/
Steinbachklause
Schneebruch / Umleitung über Markierung Krebs, Baumgruppe und Glashüttenstraße bis auf
Weiteres
FRG 12 Radweg Böhmstraße ab Abzweigung
Schönbuchetstraße
bis Lusenparkplatz
Schneebruch / keine Umleitung bis auf
Weiteres

Wege mit Behinderungen

Land- kreis Nr. Kategorie Markierung Wegeabschnitt Grund/Hinweise Dauer
REG / FRG   Fuß- / Radwege Keine Verkehrssicherung in der Winterzeit auf den gelb gekennzeichneten Wegen! bis Frühjahr 2019

Betretungsrecht der Kerngebiete

Zum Schutze von störempfindlichen Tierarten wie z.B. der Auerhühner ist das Betreten der Kerngebiete ab dem 16. November bis zum 14. Juli eines jeden Jahres nur auf den markierten Wanderwegen erlaubt.

Achtung!
Ein Grenzübertritt am Grenzübergang "Blaue Säulen - Pürstling" und am "Hochschachten - Schützenpass" ist derzeit nicht möglich.

Die Benutzung der Wege erfolgt auf eigene Gefahr!

Totholz-Piktogramm In Nationalparken wird das natürliche Werden, Wachsen und Vergehen in den Lebensgemeinschaften geschützt. Abgestorbene Bäume verbleiben im Kreislauf der Natur. Deshalb gehören umstürzende Bäume und herabfallendes Totholz zu den typischen Gefahren. Bitte achten Sie auf diese Gefahren und verlassen Sie bei Wind zu Ihrer Sicherheit den Wald.

Kontakt zum Nationalpark-Wegeservice

wegeservice@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben