Nationalparkverwaltung im Ruhemodus

Von 19. Dezember bis 10. Januar nur Notbetrieb - Einrichtungen geschlossen

Pressemitteilung Nr. 92/2020

Datum: 17.12.2020

Die Nationalparkverwaltung ist von 19. Dezember bis 10. Januar nur eingeschränkt erreichbar. Foto: Gregor Wolf

Die Nationalparkverwaltung ist von 19. Dezember bis 10. Januar nur eingeschränkt erreichbar. Foto: Gregor Wolf

Grafenau. Wie der Großteil der bayerischen Behörden begibt sich auch die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in den Ruhemodus. Von 19. Dezember bis 10. Januar wird nur ein Notbetrieb aufrechterhalten. Der beinhaltet systemrelevante Arbeitsbereiche wie Räumdienste, die Nationalparkwacht, die Versorgung der Tiere in den Tier-Freigeländen und Wintergattern sowie eine eingeschränkte Kontaktmöglichkeit.

Erreichbar ist die Verwaltung unter anderem telefonisch via +49 8552 9600-0 – werktags von 8 bis 12 Uhr sowie mit Ausnahme von Freitagen auch von 13 bis 16 Uhr. Daneben kann die Behörde via poststelle@npv-bw.bayern.de kontaktiert werden. Auch das Kontaktformular auf der Nationalpark-Homepage kann benutzt werden. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass mit längeren Bearbeitungszeiten zu rechnen ist.

Zu beachten ist darüber hinaus, dass alle Nationalparkeinrichtungen inklusive der Tier-Freigelände bis auf Weiteres für Besucher geschlossen sind. Der Führungsbetrieb ruht ebenfalls.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben