Waldgeschichtliches Museum geschlossen

Ansteigende Corona-Zahlen sorgen für weitere Einschränkungen - Vortrag verschoben

Pressemitteilung Nr. 79/2021

Datum: 22.11.2021

Waldgeschichtliches Museum. Foto: Jo Fröhlich

Waldgeschichtliches Museum. Foto: Jo Fröhlich

St. Oswald. Aufgrund der angekündigten Einschränkungen in Corona-Hotspot-Regionen muss auch der Nationalpark Bayerischer Wald auf die neue Lage reagieren. Daher ist das Waldgeschichtliche Museum ab sofort geschlossen. Damit muss auch der für Donnerstag, 25. November, geplante wissenschaftliche Vortrag zum Thema „Saftlinge im Grünland“ verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Hans-Eisenmann-Haus und das Haus zur Wildnis befinden sich regulär bis inklusive 25. Dezember in der jährlichen Revisionsphase. Die Tier-Freigelände bleiben geöffnet.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben