Haus zur Wildnis und Tier-Freigelände weiter geschlossen

Inzidenz im Landkreis Regen unter 100 - Anmeldebesuch in Nationalpark-Einrichtungen nicht möglich

Pressemitteilung Nr. 09/2021

Datum: 19.03.2021

Das Haus zur Wildnis bleibt vorerst geschlossen. Foto: Johannes Haslinger/Nationalpark Bayerischer Wald

Das Haus zur Wildnis bleibt vorerst geschlossen. Foto: Johannes Haslinger/Nationalpark Bayerischer Wald

Ludwigsthal. Die Inzidenz im Landkreis Regen ist auf den Bereich von 50 bis 100 Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gefallen. Damit wäre laut den rechtlichen Rahmenbedingungen die Öffnung von Museen und Zoos möglich, wenn man sich vorab anmeldet und ein festes Zeitfenster bucht. Diese organisatorische Hürde ist in den Nationalparkeinrichtungen nicht umsetzbar – gerade im weitläufigen Tier-Freigelände bei Ludwigsthal mit seinen zahlreichen Eingängen. Deswegen bleiben die Gehege wie auch das Haus zur Wildnis weiter geschlossen. Über geplante Öffnungsschritte wird die Nationalparkverwaltung rechtzeitig informieren.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben