2G in Nationalpark-Einrichtungen

Verschärfte Regel tritt am Samstag in Kraft - Auch Indoor-Veranstaltungen betroffen

Pressemitteilung Nr. 72/2021

Datum: 05.11.2021

Das Walgeschichtliche Museum bleibt auch im November und Dezember durchgängig geöffnet – jedoch vorerst nur für geimpfte und genesene Besucher. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Das Walgeschichtliche Museum bleibt auch im November und Dezember durchgängig geöffnet – jedoch vorerst nur für geimpfte und genesene Besucher. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Neuschönau/Ludwigsthal/St. Oswald. Aufgrund der neuen rechtlichen Rahmenbedingungen in Sachen Corona-Maßnahmen verschärft auch der Nationalpark Bayerischer Wald ab Samstag, 6. November, die Zugangsregeln für seine Einrichtungen. Somit können vorerst nur noch geimpfte und genesene Besucher das Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau, das Haus zur Wildnis bei Ludwigstahl und das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald betreten. Die Regelung gilt für Gäste ab 12 Jahren.

Betroffen von dieser Regel sind auch alle Indoor-Veranstaltungen, so etwa aktuell die öffentliche Filmpremiere von „Lene und die Geister des Waldes“ am Sonntag, 7. November, um 15 Uhr im Hans-Eisenmann-Haus, das Konzert von Richie Necker am 11. November um 19 Uhr im Waldgeschichtlichen Museum und der wissenschaftliche Vortrag zum Thema Totholz am 11. November um 18 Uhr im Hans-Eisenmann-Haus. Die Sonntags-Matinee, die am 7. November im Hans-Eisenmann-Haus stattfinden sollte, muss hingegen ersatzlos ausfallen.

Zudem weist der Nationalpark darauf hin, dass das Hans-Eisenmann-Haus und das Haus zur Wildnis ab Montag, 8. November, wie jedes Jahr für Reparaturarbeiten geschlossen werden. Beide Häuser öffnen dann wieder am 26. Dezember. Das Waldgeschichtliche Museum ist durchgängig geöffnet – dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr.

 


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben