Praktika

Gerade in der Forschung und in der Umweltbildung halten wir für junge Menschen stets spannende Praktikumsplätze bereit.

 

Commerzbank-Umweltpraktikum

Für interessierte Studenten bietet der Nationalpark Bayerischer Wald in Kooperation mit der Commerzbank pro Jahr fünf Praktikumsstellen im Bereich Umweltbildung an. Ein freiwilliges Praktikum ist bis zu einer Dauer von drei Monaten, ein Pflichtpraktikum bis zu einer Dauer von sechs Monaten möglich.

Die Bank zahlt den Praktikanten eine monatliche Aufwandsentschädigung von aktuell 300 Euro und finanziert sowohl die Unterkunft vor Ort als auch die praktisch orientierte Einführungstagung. Auch die Sozialabgaben werden von der Bank übernommen.

Wir bieten unseren Praktikanten …

  • eine Walddynamik, die einfach faszinierend ist.
  • ein Team ausgebildeter Pädagogen als Ansprechpartner.
  • eine fundierte Aus- und Weiterbildung inklusive Rhetorik- und Erste-Hilfe-Seminar.
  • gemeinsames Wohnen in Gästehäusern der Nationalparkverwaltung.
  • interessante und vielfältige Aufgaben.
  • die Möglichkeit zum Sammeln von Material für Examens- oder Diplomarbeiten im Bereich Umweltbildung.

Wir wünschen uns von unseren Praktikanten, dass sie …

  • sich für die grenzenlose Waldwildnis begeistern können.
  • gerne im Team arbeiten.
  • bereit sind, Neues zu lernen.
  • an der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Freude haben
  • über biologische Grundkenntnisse verfügen.
  • neuen Ideen gegenüber offen sind.
  • ein hohes Maß an Spontaneität und Flexibilität mitbringen.
  • zuverlässig und selbständig arbeiten.

Diese fünf Praktikumsplätze sind verfügbar:

  • Waldspielgelände: Hier bist du mit zuständig für ein 50 Hektar großes Areal mit Naturerlebnispfad, Spielgelände und Amphitheater. Du führst Veranstaltungen für Kinder, Familien oder Multiplikatoren durch. Außerdem bist du für Betreuung, Unterhalt und Weiterentwicklung des Naturerlebnispfades verantwortlich. Zeitraum: 15. Juli bis 15. Oktober
  • Jugendwaldheim: In unserer Bildungseinrichtungen, die vor allem Schulklassen mehrtägige Aufenthalte ermöglicht, bist du mit der Durchführung und Weiterentwicklung von Nationalparkerlebnistagen für Schüler in Kleingruppen sowie mit der Entwicklung pädagogischer Konzepte beschäftigt. Zeitraum: 1. Mai bis 31. Juli
  • Sonderveranstaltungen: Du entwickelst und betreust wildnispädagogische Führungen für neue Zielgruppen oder Exkursionsreihen für Einheimische. Außerdem bist du eingebunden in die Organisation von Großveranstaltungen und Messeauftritten. Zeitraum: 1. Mai bis 15. Oktober
  • INTERSILVA – grenzüberschreitende Bildungsarbeit: Du arbeitest mit bei der Durchführung zweisprachiger Wildnispädagogik-Angebote in den Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava. Außerdem gehört die Durchführung deutsch-tschechischer Jugendcamps zum Aufgabenbereich. Tschechischer Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Zeitraum: 1. Mai bis 15. Oktober
  • Wildniscamp am Falkenstein: Mitgearbeitet wird bei der Ausarbeitung und Durchführung wildnispädagogischer Programme für Schulklassen. Du bist mit dafür zuständig, Schulklassen, die mehrere Tage in den Länder- oder Themenhütten des Wildniscamps verbringen, zu betreuen. Zeitraum: 1. Mai bis 15. Oktober

Weitere Infos – auch zur nächsten Bewerbungsrunde – findest du unter www.umweltpraktikum.com.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Lukas Laux
Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau
08552 9600-134
lukas.laux@npv-bw.bayern.de

 

Praktikum im Bereich Besuchermanagement, Besuchermonitoring und Besucherinformation

Für Studierende aus den Bereichen Geographie, Landschaftsplanung, Raum- und Regionalplanung, Umweltplanung, Tourismusmanagement oder ähnlichen Fächern bieten wir Praktikumsplätze im Bereich Besuchermanagement, Besuchermonitoring und Besucherinformation.

Das Ermöglichen eines qualitativ hochwertigen Naturerlebnisses für Einheimische und Touristen ist neben dem Naturschutz eine der zentralen Aufgaben eines Nationalparks. Gleichzeitig stellen der immer stärkere Nutzungsdruck, die steigende Zahl an Besuchern und immer neue Trends in der Freizeitgestaltung das Management vor große Herausforderungen.

Die Praktikumsinhalte umfassen unter anderem folgende Bereiche:

  • Management einer hochkomplexen Besucherinfrastruktur mit über 500 km markierten Wander- und Radwegen sowie wegbegleitender Infrastruktur, Arbeit mit Geodatenbanken, Erstellen von Karten
  • Management von Besucher- und Verkehrsströmen sowie Entwicklung von Lösungsstrategien hinsichtlich Problemen wie Crowding und Overtourism
  • Digitales Besuchermanagement: Kontrolle digitaler Angebote (z.B. Tourenportale, Blogs, Social Media), Aufarbeitung und Einpflegen nationalparkspezifischer Inhalte auf diversen Plattformen, Bearbeitung von (Geo-)Datenbanken zur korrekten Darstellung des Nationalparks, Analyse nutzergenerierter Online-Inhalte für das Besuchermonitoring
  • Besuchermonitoring: Aufbau und Wartung von automatischen Besucherzählgeräten, Datenabholung und Datenauswertung, Besucherbefragungen (Organisation und Durchführung), Dateneingabe und Analyse
  • Besucherinformation: Erstellen von Informationstafeln für Besucher sowie Beschilderung mittels Vektorgrafikprogramm, Vermittlung von Nationalparkspezifischen Inhalten analog und digital
  • Zusammenarbeit mit touristischen Stakeholdern wie Touristinformationen, DMOs, und Kommunalvertretern

Bewerbungen für diesen Praktikumsplatz, bestehend aus Motivationsschreiben, Lebenslauf und aktuellem Zeugnis, sind jederzeit möglich. Wir setzen einen Mindestaufenthalt von drei Monaten voraus. GIS-Kenntnisse sind wünschenswert, können bei längerem Aufenthalt jedoch auch während des Praktikums erworben werden.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Florian Porst
Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau
08552 9600-186
florian.porst@npv-bw.bayern.de

 

Forschungspraktikum

Für engagierte Studenten aus den Bereichen Biologie, Forstwissenschaften, Umweltwissenschaften, Naturschutz und verwandten Studienbereichen bietet das Sachgebiet Naturschutz und Forschung die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums an aktuellen Forschungsprojekten mitzuarbeiten. Je nach Zeitpunkt, Vorkenntnissen und Projekt werden die Praktikanten im Feld oder im Labor eingesetzt. Sie haben dabei die Möglichkeit, Einblicke in den Ablauf von wissenschaftlichen Untersuchungen zu bekommen, ihre Methodenkompetenz und Artenkenntnis zu verbessern und die einmalige Waldwildnis des Nationalparks Bayerischer Wald mit vielen seltenen Bergwaldarten wie Habichtskauz, Haselhuhn, Dreizehenspecht oder Zwergschnäpper kennenzulernen.

Für das Praktikum empfiehlt es sich, einen Zeitraum von mindestens acht Wochen einzuplanen. Wir weisen darauf hin, dass für das Praktikum ein eigenes Auto zur Verfügung stehen sollte. Bewerbungen, bestehend aus Anschreiben, Bewerbungsformular ( Application form in english), Lebenslauf und letztem Zeugnis, sind jederzeit möglich.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Martina Karl
Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau
08552 9600-184
martina.karl@npv-bw.bayern.de

Nach oben zum Seitenanfang nach oben