"Holznutzung im Bayerischen Wald – Am Rande der Nachhaltigkeit?”

Veranstaltung im Rahmen der Wissenschaftlichen Vortragsreihe der Nationalparkverwaltung mit Prof. Dr. Axel Göttlein im Haus zur Wildnis

Pressemitteilung Nr. 012/12

Datum: 31.01.2012

In Zeiten sich verknappender Ressourcen steigt der Anspruch an die Wälder Biomasse sowohl für die stoffliche (Bau- u. Industrieholz) als auch für die energetische Nutzung (Brennholz, Waldhackschnitzel) zu liefern. Weil die Flächen mit guten Böden bei uns vorwiegend landwirtschaftlich genutzt werden, stocken viele Wälder auf ärmeren oder anderweitig benachteiligten Standorten (zu nass, zu steil, zu steinig ...). Es stellt sich daher die Frage, ob, und wenn ja in welchem Umfang eine gesteigerte Biomassenutzung ohne Verletzung von Nachhaltigkeitskriterien möglich ist.

Der Vortrag von Prof. Dr. Axel Göttlein erläutert die Prinzipien einer ökologisch nachhaltigen Forstwirtschaft und zeigt auf, dass zur langfristigen Erhaltung der Produktivität eine wissenschaftlich fundierte Betrachtung des Nährstoffhaushaltes in Abhängigkeit von Standort, Baumart und Nutzungsintensität unerlässlich ist.

Der populärwissenschaftliche Vortrag findet am Donnerstag, dem 09. Februar 2012 um 19:00 Uhr im Haus zur Wildnis, Ludwigsthal statt.

Der Eintritt ist frei.

Der Fußweg vom Parkplatz zum Haus zur Wildnis ist beleuchtet. Ab 18:00 Uhr fährt ein Shuttle-Bus vom Parkplatz zum Haus zur Wildnis. Die Gastronomie des Hauses ist bis Vortragsbeginn geöffnet.

Rainer Pöhlmann

 

Weitere Informationen:


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben