Nationalpark startet Podcast

Motto: "Wildnis schafft Wissen" - Erste Folge stellt Umwelt-Monitoring vor

Pressemitteilung Nr. 73/2020

Datum: 28.09.2020

Das Logo zum neuen Format „Wildnis schafft Wissen“. (Grafik: Annemarie Schmeller/Nationalpark Bayerischer Wald)

Das Logo zum neuen Format „Wildnis schafft Wissen“. (Grafik: Annemarie Schmeller/Nationalpark Bayerischer Wald)

Grafenau/Passau. Natur Natur sein lassen ist das Motto im Nationalpark Bayersicher Wald. Menschliche Eingriffe sind auf einem Großteil der Fläche des Schutzgebiets tabu. Natürliche Prozesse können großflächig so ablaufen, wie sie es seit Jahrtausenden tun. Nur an wenigen anderen Stellen der Bundesrepublik Deutschland haben Naturliebhaber die Chance, dies aus nächster Nähe zu beobachten. Und auch für Forscher bietet dieser Prozessschutz einmalige Möglichkeiten. Was dabei alles erforscht wird, beleuchtet ab sofort der Podcast „Wildnis schafft Wissen - Forschung im Nationalpark Bayerischer Wald“.

Die erste Folge ist bereits auf allen gängigen Podcast-Plattformen, der Nationalpark-Homepage (www.nationalpark-bayerischer-wald.de) und dem Nationalpark-YouTube-Kanal (www.youtube.com/nationalparkbayerischerwald) online. Darin berichtet Geoökologe Burkhard Beudert von der Umweltforschung rund um Wasser, Luft und Boden. Außerdem werden Teile der Gespräche zwischen Podcast-Autorin Julia Reihofer und den Nationalparkexperten auch im Programm von Unser Radio ausgestrahlt. Zunächst sind zwölf Folgen geplant, die im Abstand von etwa zwei Wochen veröffentlicht werden.

 

Bildunterschrift:
Das Logo zum neuen Format „Wildnis schafft Wissen“. (Grafik: Annemarie Schmeller/Nationalpark Bayerischer Wald)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben