Programm

Aufenthalte im Wildniscamp werden stets von einem Bildungsprogramm mit Nationalparkthemen begleitet – orientiert an der Zusammensetzung der Gruppen und der gewählten Unterkunft. Während sich für ältere Schüler vor allem die Programme in den Länderhütten eignen (ca. ab 10. Klasse) verbringen Schülerinnen und Schüler jüngerer Jahrgangsstufen (ca. 4. – 7. Klasse, oder auch älter) „Wildniswochen“ in den Themenhütten.

Themenütten

Im Zentrum der Schulklassenprogramme in den Themenhütten steht eine freie Kleingruppenarbeit, in der die Schüler ein von ihnen gewähltes Thema praktisch bearbeiten – inspiriert von der Hütte, in der sie wohnen oder dem umgebenden Nationalpark und begleitet durch Mitarbeiter des Wildniscamps. Abgerundet wird das Wochenprogramm durch eine Tageswanderung im Nationalpark sowie durch Reflexionsrunden. Einzelheiten zum Programm finden sie in unter Infos für Lehrer und Schüler.

Länderhütten

Die Länderhütten repräsentieren das weltweite Netz von Nationalparks und Großschutzgebieten und ermöglichen in der Bildungsarbeit eine globale Perspektive auf Umweltthemen. Das Wochenprogramm „Die Vielfalt des Lebens“ stellt Bedrohung und Schutz der Biodiversität in den Mittelpunkt. Für Details sei auf unsere Infos für Lehrer und Schüler verwiesen.

Waldzeit

Darüber hinaus gibt es kaum Grenzen für die Nutzung des Wildniscamps. Jugendgruppen und Familien sind ebenso herzlich willkommen wie Vereine und Betriebe. Waldzeit e.V. bietet auch frei buchbare Angebote, die Einzelne nutzen können. Der Verein betreut die Wochenenden im Camp sowie die Ferienzeiten. Näheres dazu auf der Homepage vom Verein WaldZeit.

nach oben nach oben