Ohne Torf gärtnern und das Klima schützen

Vortrag am 24. Februar im Haus zur Wildnis

Veranstaltungshinweis Nr. 20/2019

Datum: 15.02.2019

Wie man auf den kostbaren Torf beim Gärtnern verzichten kann, darüber referiert Hans Streicher am 24. Februar. (Foto: Claudia Schmidt)

Wie man auf den kostbaren Torf beim Gärtnern verzichten kann, darüber referiert Hans Streicher am 24. Februar. (Foto: Claudia Schmidt)

Ludwigsthal. „Moorschutz ist Klimaschutz – Erfolgreich Gärtnern ohne Torf“ lautet der Vortrag von Gartenbauingenieur Hans Streicher am Sonntag, 24. Februar, um 15 Uhr im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal.

Noch heute wird in Deutschland auf über 30 000 Hektar Fläche Torf für die Erdenindustrie abgebaut. Dieses Material ist aufgrund seiner langsamen Entstehung und seines positiven Effektes auf das Klima viel zu schade, um für einen kurzen Sommer im Blumenkübel zu enden. Welche Alternativen es gibt, zeigt Hans Streicher, der dem Landesbund für Vogelschutz Landsberg angehört, auf.

Der Vortrag findet begleitend zur Ausstellung „Faszination Moor“ in Kooperation mit dem Landesbund für Vogelschutz und dem Kreisverband der Gartenbauvereine statt. Der Eintritt ist frei. Um 13 Uhr ist jeden Sonntag auch der Film „Magie der Moore“, ebenfalls im Haus zur Wildnis, zu sehen.

 

Bildunterschrift: Wie man auf den kostbaren Torf beim Gärtnern verzichten kann, darüber referiert Hans Streicher am 24. Februar. (Foto: Claudia Schmidt – Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben