Mit dem Rad zum Lakasee und auf den Großen Falkenstein

Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava am 22. September

Veranstaltungshinweis Nr. 141/2019

Datum: 12.09.2019

Zum Lakasee im Nationalpark Šumava führt die Radtour am 22. September. (Foto: Peter Auerbeck)

Zum Lakasee im Nationalpark Šumava führt die Radtour am 22. September. (Foto: Peter Auerbeck)

Bayerisch Eisenstein. Waldführer Franz Uhrmann begleitet am Sonntag, 22. September, alle Interessierten auf eine grenzüberschreitende Radtour in den Nachbar-Nationalpark Šumava. Die Tour startet in Bayerisch Eisenstein und führt über Debrník entlang der Hänge des Polom stetig bergauf zum 1090 Meter hoch gelegenen Lakasee, einem der fünf Gletscherseen im Nationalpark. Weiter wird zur ehemaligen Ortschaft Gsenget geradelt und von dort über den Grenzübergang hinüber in den Nationalpark Bayerischer Wald. Nach einem Abstecher zum Großen Falkenstein geht es nur noch bergab nach Debrník und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Insgesamt hat die Tour eine Streckenlänge von 41 Kilometer und es müssen etwa 1250 Meter Höhenunterschied überwunden werden.

Treffpunkt für die anspruchsvolle Tour ist um 9:15 Uhr vor der Nationalpark-Infostelle im Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein. Die Anfahrt ist mit der Waldbahn möglich, die auf dieser Strecke im Stundentakt verkehrt. Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Mitzubringen sind neben ausreichend Getränken auch der Personalausweis. Ein Radhelm ist Pflicht.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) werktags bis 17 Uhr und am Wochenende bis 13 Uhr, möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Bildunterschrift: Zum Lakasee im Nationalpark Šumava führt die Radtour am 22. September. (Foto: Peter Auerbeck/Nationalpark Bayerischer Wald ­– Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben