So denken Schüler über den Klimawandel

Bei einem EU-Projekt gestaltete Plakate sind im Haus zur Wildnis ausgestellt

Pressemitteilung Nr. 144/2019

Datum: 18.09.2019

Von Schülern gestaltete Plakate, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen, sind noch bis 8. November im Haus zur Wildnis zu sehen. (Foto: Achim Klein /Nationalpark Bayerischer Wald)

Von Schülern gestaltete Plakate, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen, sind noch bis 8. November im Haus zur Wildnis zu sehen. (Foto: Achim Klein /Nationalpark Bayerischer Wald)

Ludwigsthal. 30 Plakate, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen, sind derzeit bei der Ausstellung „Taste the waste. A story about climate change, art & collaboration“ im Haus zur Wildnis zu sehen. Entstanden sind die Werke im Rahmen der internationalen Kooperation „Klimawandel. Medienkunst – am Puls der Zeit“.

Gestaltet wurden die Plakate von Schülern des Dominicus-von-Liprun-Gymnasiums und der Staatlichen Realschule Viechtach, die sich bei einem Aufenthalt im Haus zur Wildnis und dem Wildniscamp am Falkenstein dem Thema Klimawandel genähert und ihre Ideen und Skizzen in Plakate umgesetzt haben. Betreut wurden sie dabei von Medienpädagogin Britta Wahlers und Ruud Hendrikx, Dozent an der SintLucas Schule in Eindhoven in den Niederlanden. Das Projekt wurde mit Mitteln des Erasmus-Programms der EU gefördert.

Die Ausstellung ist noch bis zum 8. November zu sehen, der Eintritt ist frei. Das Haus zur Wildnis ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Bildunterschrift:
Von Schülern gestaltete Plakate, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen, sind noch bis 8. November im Haus zur Wildnis zu sehen. (Foto: Achim Klein /Nationalpark Bayerischer Wald)

Pressefoto unter www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/. Freigabe nur in Verbindung mit der Pressemitteilung.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben