Vom Sagwasser ins Reschbachtal

Sechsstündige Wanderung am 18. Juli bis nach Finsterau

Pressemitteilung Nr. 037/2021

Datum: 13.07.2021

Wie der Biber entlang des Steinbachs die Landschaft gestaltet, ist bei der Wanderung am 18. Juli zu sehen. (Foto: Annette Nigl / Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)

Wie der Biber entlang des Steinbachs die Landschaft gestaltet, ist bei der Wanderung am 18. Juli zu sehen. (Foto: Annette Nigl / Nationalpark Bayerischer Wald ­ – Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)

Neuschönau. Am Sonntag, 18. Juli, begleitet der Waldführer Martin Stadler alle Interessierten auf einer Wanderung durch das Felswandergebiet ins Reschbachtal.

Vom Nationalparkzentrum Lusen führt der Weg durch abwechslungsreiche Bergmischwälder zum Sagwasser. Auf dem Weg am eindrucksvollen Ochsenriegel vorbei ins Felswandergebiet wird die Landschaft richtig wild – schmale Pfade, wuchtige Felsformationen und ohne den Einfluss des Menschen sich verjüngende Wälder geben faszinierende Einblicke in die Waldentwicklung im Nationalpark. Mit der Großen Kanzel ist der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Von hier können die Teilnehmer einen herrlichen Ausblick auf das Vorland genießen. Auf dem weiteren Weg zur Steinbachklause hat der Biber ganze Arbeit geleistet und sich seinen Lebensraum neugestaltet. Danach geht es durch das Reschbachtal bis nach Finsterau und von dort mit dem Igelbus zurück zum Ausgangspunkt.

Die reine Gehzeit für die rund zwölf Kilometer lange Strecke beträgt knapp vier Stunden. Mit Pausen und Informationen sind fünf bis sechs Stunden einzurechnen. Es sind zirka 300 Höhenmeter zu überwinden. Treffpunkt für die Führung ist um 10 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Während der Wanderung ist keine Einkehr geplant. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition, Trittsicherheit, geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen.

Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei der Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen besteht Maskenpflicht, während der Tour ist beim Einhalten des Mindestabstands keine Maske nötig. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice
(0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Bildunterschrift:
Wie der Biber entlang des Steinbachs die Landschaft gestaltet, ist bei der Wanderung am 18. Juli zu sehen. (Foto: Annette Nigl / Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben