Coronavirus: Nationalpark-Einrichtungen weiterhin geschlossen

Tier-Freigelände bleiben gesperrt - Führungsbetrieb noch nicht möglich

Pressemitteilung Nr. 25/2020

Datum: 16.04.2020

Viele Einrichtungen im Nationalpark Bayerischer Wald müssen geschlossen bleiben. Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald

Viele Einrichtungen im Nationalpark Bayerischer Wald müssen geschlossen bleiben. Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald

Ludwigsthal/Neuschönau. Weiterhin herrscht aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Bayern eine Ausnahmesituation. Deswegen müssen auch die Einschränkungen im Nationalpark Bayerischer Wald aufrechterhalten werden. Konkret bedeutet dies, dass alle Einrichtungen mit Publikumsverkehr bis mindestens 3. Mai geschlossen bleiben.

Von den Sperrungen betroffen sind unter anderen die beiden Tier-Freigelände inklusive der dortigen Parkplätze, das Hans-Eisenmann-Haus, das Haus zur Wildnis, das Waldgeschichtliche Museum und das Waldspielgelände. Zudem fallen ebenfalls mindestens bis 3. Mai alle Führungen und Veranstaltungen des Großschutzgebiets aus.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben