Haus zur Wildnis außerplanmäßig geschlossen

Stahlgerüst für neuen Ausstellungsbaum wird ab Montag, 17. Januar montiert

Pressemitteilung Nr. 02/2022

Datum: 14.01.2022

Der künftige Ausstellungsbaum im Haus zur Wildnis, hier noch im Modell. Foto: Achim Klein

Der künftige Ausstellungsbaum im Haus zur Wildnis, hier noch im Modell. Foto: Achim Klein

Ludwigsthal. Schon seit einigen Monaten sind im Haus zur Wildnis umfangreiche Arbeiten für die neue Dauerausstellung in vollem Gange. Bislang konnten zumindest Teilbereiche in der Nationalparkeinrichtung immer zugänglich bleiben. Kommende Woche ist nun aber eine außerplanmäßige Schließung nötig.

Von Montag, 17. Januar, bis einschließlich Freitag, 21. Januar, wird ein Stahlgerüst für den neuen großen Ausstellungsbaum errichtet. Dieser soll künftig das neue Herzstück der Einrichtung bilden. Da die Gerüstarbeiten sehr lärmintensiv sind, muss das Haus zur Wildnis vorübergehend für Besucher geschlossen werden. „Auch in den drauffolgenden Wochen werden wir weiterhin an der neuen Ausstellung bauen“, sagt Achim Klein, der Leiter des Haus zur Wildnis. „Das geht aber auch bei offenem Haus. Es ist hier lediglich mit kleineren zeitweiligen Einschränkungen für die Besucher zu rechnen.“

Ab Samstag, 22. Januar, hat das Haus zur Wildnis inklusive der Gastronomie wieder geöffnet.

Noch bis voraussichtlich Ende Januar ist auch der Nationalpark-Laden im Haus zur Wildnis geschlossen, unabhängig von den derzeitigen Bauarbeiten.

Bildunterschrift:

Der künftige Ausstellungsbaum im Haus zur Wildnis, hier noch im Modell. (Foto: Achim Klein/Nationalpark Bayerischer Wald)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben