Über die Höllbachfälle zum Ruckowitzschachten

Sechsstündige Wanderung mit Waldführer Steffen Krieger am 7. August

Pressemitteilung Nr. 101/2022

Datum: 02.08.2022

Die Wanderung am 7. August führt auch am Ruckowitzschachten vorbei, wo derzeit das Rote Höhenvieh weidet. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald) Pressefoto/s unter www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/. Freigabe nur in Verbindung mit der Pressemitteilung.

Die Wanderung am 7. August führt auch am Ruckowitzschachten vorbei, wo derzeit das Rote Höhenvieh weidet. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald) Pressefoto/s unter www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/. Freigabe nur in Verbindung mit der Pressemitteilung.

Zwieslerwaldhaus. Alle Interessierten sind am Sonntag, 7. August, eingeladen, gemeinsam mit Waldführer Steffen Krieger auf den Ruckowitzschachten im Falkensteingebiet und zu den Höllbachfällen zu wandern. Die Wanderung führt erst unterhalb des Schwarzbachriegels zur Höllbachschwelle. Danach geht es über den Sulzschachten zum Ruckowitzschachten und durch das Urwaldgebiet Mittelsteighütte mit seinen uralten Bäumen und seiner besonderen Pflanzen- und Tierwelt wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Treffpunkt für die Führung ist um 10 Uhr in Zwieslerwaldhaus. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die reine Gehzeit für die zirka 14 Kilometer lange Strecke rund sechs Stunden, dabei werden etwa 650 Höhenmeter überwunden. Auf dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit, daher sind neben einer gewissen Grundkondition, Trittsicherheit, geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Bildunterschrift: Die Wanderung am 7. August führt auch am Ruckowitzschachten vorbei, wo derzeit das Rote Höhenvieh weidet. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald)

Pressefoto/s unter www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/. Freigabe nur in Verbindung mit der Pressemitteilung.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben