Wilde Natur am Lusen

Tageswanderung im Nationalpark Bayerischer Wald am 12. September

Pressemitteilung Nr. 078/2021

Datum: 08.09.2021

Den Wandel der Wälder am Lusen eindrücklich erleben können die Teilnehmer der Führung am 12. September. (Foto: Sandra Schrönghammer)

Den Wandel der Wälder am Lusen eindrücklich erleben können die Teilnehmer der Führung am 12. September. (Foto: Sandra Schrönghammer)

Waldhäuser. Am Sonntag, 12. September, begleitet Waldführerin Hannah Heither alle Interessierten auf einer Wanderung zum Lusen. Auf dieser Tour lässt sich der Wandel der Wälder in den 50 Jahren, die der Nationalpark nun besteht, eindrücklich erleben.

Von Waldhäuser aus startet die Tour zur Fredenbrücke. Sie führt an der wilden Kleinen Ohe entlang, die hier steil und frei durch ihr steiniges Bett fließen kann. Der Lebensraum Bergbach bietet einer ganz besonderen Tier- und Pflanzenwelt eine Heimat. Angekommen an der Martinsklause wird die ehemalige Holznutzung mit Hilfe der Fließgewässer erlebbar. Weiter geht es steil hinauf ins sagenumwobene Teufelsloch und über einen Bohlenweg hin zur Glasarche. Überall erkennt man, wie sich die in den neunziger Jahren abgestorbenen Waldflächen mit enormer Dynamik neu entwickeln. Nun muss nur noch die Himmelsleiter überwunden werden, um auf die Granithalde am Gipfel zu gelangen. Der 1373 Meter hohe Lusen bietet bei gutem Wetter einen herrlichen Rundumblick nach Tschechien, in das Vorland des Bayerischen Waldes und sogar bis in die Alpen. Über die Waldhausreibe und den Waldhäuserriegel wird anschließend zurück zum Ausgangspunkt gewandert.

Start der Führung ist um 10 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Die reine Gehzeit für die rund 12 Kilometer lange Strecke, bei der zirka 600 Höhenmeter zu überwinden sind, beträgt etwa 4 Stunden. Mit Pausen und Informationen sind rund sechs Stunden einzurechnen. Neben einer gewissen Grundkondition, Trittsicherheit, geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung sind auch eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen.

Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen wird das Tragen einer OP-Maske empfohlen. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Bildunterschrift: Den Wandel der Wälder am Lusen eindrücklich erleben können die Teilnehmer der Führung am 12. September. (Foto: Sandra Schrönghammer/Nationalpark Bayerischer Wald – Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben