Saftlinge - besondere Pilze im Ökosystem

Wissenschaftlicher Vortrag am 25. November in St. Oswald

Pressemitteilung Nr. 118/2021

Datum: 18.11.2021

Saftlinge, wie der Hygrocybe Punicea, sind Thema des wissenschaftlichen Vortrags am 25. November. (Foto: Hans Halbwachs)

Saftlinge, wie der Hygrocybe Punicea, sind Thema des wissenschaftlichen Vortrags am 25. November. (Foto: Hans Halbwachs)

St. Oswald. „Saftlinge im Grünland“ lautet der Titel des Vortrags der am Donnerstag, 25. November, im Rahmen der wissenschaftlichen Vortragsreihe zu hören ist. Der Referent Hans Halbwachs kommt hierzu ins Waldgeschichtliche Museum in St. Oswald, Beginn ist um 18 Uhr.

Saftlinge sind Hutpilze, die in Europa vorwiegend auf Grünland vorkommen. Viele Arten sind weltweit zu finden und können sich an ein breites Spektrum klimatischer Gegebenheiten anpassen. Allerdings benötigen diese Pilze magere und feuchte Böden. Saftlinge gehen mit Hilfe ihrer Pilzfäden im Boden eine enge Verbindung mit Pflanzen ein, wie Studien zeigen. Sie beziehen ihren Kohlenstoff offenbar von Wirtspflanzen und Stickstoff vielleicht aus tierischen Proteinen. Dieser Zusammenhang ist noch nicht vollständig aufgeklärt, wie auch die Rolle dieser Pilze in Ökosystemen.

Der Eintritt ist frei, es gilt die 2G-Regel sowie FFP2-Maskenpflicht. Da die Teilnehmerzahl coronabedingt beschränkt ist, ist eine Anmeldung unter wgm@npv-bw.bayern.de oder 08552/9748890 erforderlich. Der Vortrag kann auch ab dem Tag nach der Veranstaltung auf dem YouTube-Kanal des Nationalparks angesehen werden.

 

Bildunterschrift:

Saftlinge, wie der Hygrocybe Punicea, sind Thema des wissenschaftlichen Vortrags am 25. November. (Foto: Hans Halbwachs)

Pressefoto/s unter www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/. Freigabe nur in Verbindung mit der Pressemitteilung.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben