Lehrerfortbildung im Waldgeschichtlichen Museum

Nationalpark bietet am Buß- und Bettag Führung an - Anmeldung ab sofort möglich

Pressemitteilung Nr. 174/2019

Datum: 25.10.2019

Welche Tiere leben im Nationalpark? Wie nützt und schützt der Mensch den Wald? Die Ausstellung im Waldgeschichtlichen Museum ist eng an die Lehrpläne angepasst. (Foto: Jo Fröhlich / Nationalpark Bayerischer Wald)

Welche Tiere leben im Nationalpark? Wie nützt und schützt der Mensch den Wald? Die Ausstellung im Waldgeschichtlichen Museum ist eng an die Lehrpläne angepasst. (Foto: Jo Fröhlich / Nationalpark Bayerischer Wald)

St. Oswald. Am Buß- und Bettag haben interessierte Lehrer die Möglichkeit, an einer Fortbildung des Nationalparks Bayerischer Wald teilzunehmen. Am Mittwoch, 20. November, findet eine Führung durch das Waldgeschichtliche Museum in St. Oswald mit dem Leiter Christian Binder statt.

„Die Inhalte der 2013 fertig gestellten Ausstellung sind eng an die Lehrpläne angepasst, vor allem in Biologie, Ortsgeschichte und Geografie“, erklärt Thomas Michler, Mitarbeiter in der Umweltbildung und Organisator der Lehrerfortbildung. In der Ausstellung werden auch Programme für Schulklassen verschiedener Altersstufen unter fachkundiger Führung angeboten. „Das Museum eignet sich somit ideal für Schulen, um dort ihren Naturkunde- und Geschichtsunterricht abzuhalten.“

Das Waldgeschichtliche Museum ist neben dem Hans-Eisenmann-Haus im Nationalzentrum Lusen und dem Haus zur Wildnis im Nationalzentrum Falkenstein die drittgrößte Besuchereinrichtung im Nationalpark. Auf drei Etagen bietet das Museum mit seiner spannenden und interaktiven Ausstellung Einblicke in die Nutzungs-, Landschafts- und Kulturgeschichte des Bayerischen Waldes. Bei der aufregenden Reise in die Vergangenheit werden viele Fragen beantwortet: Wie haben Erosion und Gletscher die Landschaft geformt? Welche Baumarten und Tiere gibt es im Nationalpark? Wie nutzt und schützt der Mensch den Wald? Wie prägt der Wald den Menschen?

Eine Anmeldung zu der Fortbildung, die von 9 bis 12 Uhr dauert, ist beim Waldgeschichtlichen Museum unter wgm@npv-bw.bayern.de oder unter 08552 9748890 möglich sowie beim Schulamt Freyung-Grafenau und über das FIBS-System.

Bildunterschrift:
Welche Tiere leben im Nationalpark? Wie nützt und schützt der Mensch den Wald? Die Ausstellung im Waldgeschichtlichen Museum ist eng an die Lehrpläne angepasst. (Foto: Jo Fröhlich / Nationalpark Bayerischer Wald)

Pressefoto/s unter www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/. Freigabe nur in Verbindung mit der Pressemitteilung.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben