Mit dem Rad vom Reschbachtal zur Racheldiensthütte

Geführte Radtour im Nationalpark am Sonntag 15. Mai

Pressemitteilung Nr. 045/2022

Datum: 10.05.2022

Ein Großteil der Tour am 15. Mai verläuft auf dem Nationalparkradweg.

Ein Großteil der Tour am 15. Mai verläuft auf dem Nationalparkradweg.

Mauth. Waldführer Ludwig Breitenfellner radelt am Sonntag, 15. Mai, mit allen Interessierten vom Reschbachtal zur Racheldiensthütte und retour. Auf dem Nationalparkradweg geht’s erst zum Sagwasser und weiter zum Nationalparkzentrum Lusen. Ab hier wird es dann etwas anstrengend, denn es müssen rund 300 Höhenmeter bis zur Waldhausreibe, unterhalb des Lusens gelegen, überwunden werden. Mit einem Abstecher zur Martinsklause geht es dann nach Waldhäuser und weiter der Kleinen Ohe entlang bergab zur Graupsäge.

Vorbei an Gugelöd und der Messstation Taferlruck wird anschließend hinauf zur Racheldiensthütte geradelt. Über die Grübenbrücke und das Wintergatter Neuhüttenwiese gelangen die Radler wieder zurück zur Basisstraße und erreichen auf dem Nationalpark-Radweg, vorbei an Altschönau, Neuschönau und dem Sagwasser wieder ihren Ausgangspunkt. Themen auf dieser Tour sind die Walddynamik im Nationalpark, die Ökologie von Bergbächen und Mooren sowie historische Methoden der Holznutzung oder das Goldschürfen.

Start ist um 10 Uhr. Die Radtour ist etwa 55 Kilometern lang, dabei müssen rund 900 Höhenmeter überwunden werden. Sie ist als mittel einzustufen und dauert rund sechs Stunden. Mitzubringen sind ausreichend Getränke sowie eine Brotzeit. Ein Radhelm ist Pflicht!

Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt bekannt gegeben.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben