Mit Geodaten den Nationalpark erkunden

Schüler aus Schleswig-Holstein lernen eine Woche lang Geoinformationssysteme kennen

Pressemitteilung Nr. 44/16

Datum: 16.09.2016

Die neun Schüler aus Norddeutschland erarbeiteten unter Anleitung von Jugendwaldheim-Leiterin Rita Gaidies (hinten von linsk), Lehrerin Imke Bortmann, esri-Mitarbeiter Fabian von Bechen und Lehrer Nils Jansen verschiedene Karten. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Die neun Schüler aus Norddeutschland erarbeiteten unter Anleitung von Jugendwaldheim-Leiterin Rita Gaidies (hinten von linsk), Lehrerin Imke Bortmann, esri-Mitarbeiter Fabian von Bechen und Lehrer Nils Jansen verschiedene Karten. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Neuschönau. Einmal quer durch die Republik reisten neun Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule im Augustental, um eine Woche den Nationalpark Bayerischer Wald zu erforschen. Im Rahmen des Esri-Sommercamps im Jugendwaldheim lernten sie spielerisch die Handhabung von Geoinformationssystemen (GIS) kennen. Am Ende entstand verwertbares Kartenmaterial, das von den jungen Besuchern aus Schleswig-Holstein bei der Abschlussfeier am Freitag im Hans-Eisenmann-Haus vorgestellt wurde.

Im Fokus des einwöchigen Aufenthalts standen Gruppenarbeiten, bei denen die Schüler mit Hilfe von GPS-Geräten Daten sammelten und diese schließlich auswerteten. Dabei wurde das Felswandergebiet in Hinblick auf Infrastruktur und Naturausstattung kartiert, eine Verbiss-Inventur durchgeführt und eine Umfrage unter Besuchern anhand von Kartenmaterial dargestellt. Für die gelungene Präsentation der Ergebnisse durften sich die Jungforscher kräftig Applaus abholen, unter anderem von Neuntklässlern der Nationalpark-Schule Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium aus Grafenau, die selbst schon viel GIS-Erfahrung sammeln durften.  

„Ihr habt wirklich tolle Arbeit geleistet“, bilanzierte Rita Gaidies, Leiterin des Jugendwaldheims. Lehrerin Imke Bortmann gab das Lob wiederum zurück: „Wir wurden super betreut. Es war insgesamt sehr schön im Nationalpark Bayerischer Wald.“ Neben den „Arbeitseinsätzen“ an GPS-Gerät und Computer standen schließlich auch Ausflüge auf dem Programm. So wanderten die Schüler aus der Nähe von Kiel unter anderem zum Sonnenaufgang auf den Lusen, durchs Tier-Freigelände oder über den Baumwipfelpfad.

 

Bildunterschrift:

Die neun Schüler aus Norddeutschland erarbeiteten unter Anleitung von Jugendwaldheim-Leiterin Rita Gaidies (hinten von links), Lehrerin Imke Bortmann, Esri-Mitarbeiter Fabian von Bechen und Lehrer Nils Jansen verschiedene Karten. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben