Neue Wohnmobil-Stellplätze in Scheuereck

Angebot des Nationalparks startet an zweiter Stelle - Zeltplätze sollen folgen

Pressemitteilung Nr. 50/2021

Datum: 12.08.2021

Eröffneten den Wohnmobil-Stellplatz: Nationalparkleiter Franz Leibl (v.l.), Bürgermeister Gerd Lorenz und die beim Bau beteiligten Nationalpark-Mitarbeiter Bärbel Sagmeister, Reinhold Gaisbauer, Ingo Brauer und Manfred Feucht. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

Eröffneten den Wohnmobil-Stellplatz: Nationalparkleiter Franz Leibl (v.l.), Bürgermeister Gerd Lorenz und die beim Bau beteiligten Nationalpark-Mitarbeiter Bärbel Sagmeister, Reinhold Gaisbauer, Ingo Brauer und Manfred Feucht. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

Scheuereck. Neben den Stellplätzen am Parkplatz des Nationalparkzentrums Falkenstein bei Ludwigsthal hält der Nationalpark Bayerischer Wald ab sofort einen zweiten Ort bereit, an dem Wohnmobil-Urlauber Halt machen können. Im Weiler Scheuereck unterhalb des Großen Falkensteins stehen nun ebenfalls vier Stellplätze zur Verfügung. Inmitten der entstehenden Waldwildnis können Camping-Gefährte hier maximal zwei Nächste stehen bleiben. Die Nutzung ist kostenlos.

Eröffnet wurden die Stellplätze im Beisein von Lindbergs Bürgermeister Gerd Lorenz, der sich besonders freute, dass seine Gemeinde bei der neuen Einrichtung bedacht wurde. Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl lobte vor allem, dass die Einrichtung des Platzes so zügig vonstattenging. Nun habe man noch mehr Angebot für eine steigende Nachfrage in diesem Bereich geschaffen. Direkt neben den in einen Wanderparkplatz integrierten Stellplätzen sind noch Flächen für Zelte geplant. Da dort jedoch erstmal noch Gras und Pflanzen anwachsen müssen, können diese erst nächstes Jahr genutzt werden. 

Vor Ort werden die Urlauber über die Nutzungsbedingungen informiert. So ist eine Vorab-Anmeldung beim Haus zur Wildnis via 09922/5002-0 oder hzw@npv-bw.bayern.de notwendig, spätestens bis 17 Uhr des Abstellbeginns. Zwei Nächte in Folge darf dann in Scheuereck Halt gemacht werden. Eine Versorgungs- und Entsorgungsstation ist nicht vorhanden. Genutzt werden darf der Platz nur im Sommerhalbjahr – von 1. April bis 15. November.

 

 

 


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben