Mit dem Rad ins Böhmische

Grenzüberschreitende Führung mit Waldführer Richard Gebhardt am 19. Juni

Pressemitteilung Nr. 071/2022

Datum: 15.06.2022

Eine grenzüberschreitende Radtour ins Böhmische wird am Sonntag, 19. Juni, angeboten. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald)

Eine grenzüberschreitende Radtour ins Böhmische wird am Sonntag, 19. Juni, angeboten. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald)

Bayerisch Eisenstein. Hinein ins Nachbarland geht’s bei der nächsten grenzüberschreitenden Radtour des Nationalparks Bayerischer Wald am Sonntag, 19. Juni. Dabei nimmt Waldführer Richard Gebhardt alle Interessierten mit zu allerlei Naturschönheiten.

Vom Bahnhof in Bayerisch Eisenstein geht es zunächst nach Böhmisch Eisenstein und weiter steil hinauf zum Hüttenberg. Die Route verläuft dann zur Mittelstation des Panzer-Sessellifts, vorbei an den Quellbächen des Großen Regen und über die steilen Hängen des Panzers zur europäischen Hauptwasserscheide. Nach dem Erreichen der Quellbäche des Kieslinger Baches geht‘s die Bundesstraße querend über den ehemaligen Weiler Altbrunst dem Wiesental folgend zur Kapelle des ehemaligen Dorfes Haidl am Ahornberg. Im weitere Verlauf radelt die Gruppe entlang der Schlucht des Kieslinger Bachs zur Kreuzung des ehemaligen Glashüttenstandortes Althütte und weiter zum Hochruck mit dem Wirtshaus Ebene, wo eine Einkehr möglich ist. Dort gibt’s einen Abstecher zum Guntherfelsen.

Die Rückfahrt erfolgt neben der Ortsverbindungsstraße hinunter ins Tal des Kieslinger Baches bis zum ehemaligen Glasschleifort Frauental. Von dort aus führt die Trasse hinauf auf dem ehemaligen Gunthersteig über Hohenstegen zur Kapelle und Gruftruine von Hurkental. Im Anschluss erreichen die Teilnehmer den höchsten Punkt, den Fallbaumsattel, von wo es in einer langen Abfahrt über den alten Schloßstandort Deffernik zurück zum Ausgangspunkt geht.

Start ist um 10 Uhr am Bahnhof von Bayerisch Eisenstein, auf Zuganreisende wird gewartet. Die Tour durch das Landschaftsschutzgebiet und den Nationalpark Šumava ist bei 48 Kilometern Länge und 1000 Metern Höhendifferenz als anspruchsvoll einzustufen. Die reine Fahrzeit beträgt etwa dreieinhalb Stunden, mit Einkehr und Pausen sind etwa fünf Stunden einzurechnen. Mitzubringen ist neben geeigneter Kleidung und ausreichend Getränken der Personalausweis. Ein Radhelm ist Pflicht. 

Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem ÖPNV sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt bekannt gegeben.

 

Bildunterschrift: Eine grenzüberschreitende Radtour ins Böhmische wird am Sonntag, 19. Juni, angeboten. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben