Neue Plattform im Tier-Freigelände

Einblicke in natürliche Walddynamik - Infotafeln werden Schritt für Schritt erneuert

Pressemitteilung Nr. 48/2017

Datum: 02.06.2017

Maximilian Faschingbauer und Johannes List, Azubis beim Nationalpark, beim Bau der mittlerweile fertiggestellten Plattform nebst Bohlensteg. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

Maximilian Faschingbauer und Johannes List, Azubis beim Nationalpark, beim Bau der mittlerweile fertiggestellten Plattform nebst Bohlensteg. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

Neuschönau. Das Areal des Tier-Freigeländes bei Neuschönau liegt zwar am Rand des Nationalparks Bayerischer Wald, trotzdem lässt sich selbst hier schon viel natürliche Walddynamik hautnah erleben. Das findet nun auch Einzug in die Besucherinformation vor Ort. Den Auftakt dafür markiert eine neue Plattform nebst kurzem Bohlenweg am Biberteich.

Dort können Besucher faszinierende Einblicke in eine einstige Borkenkäferfläche werfen. Seit Jahren wächst ein junger, strukturreicher Naturwald nach. Auch im restlichen Gelände zwischen den Gehegen sind vielerorts urwaldartige Strukturen, wie Wurzelteller, Totholz, Pilze oder Baumgiganten, zu beobachten. Insgesamt zwölf Infotafeln, die in den nächsten Wochen und Monaten aufgestellt werden, sollen diese Themen in Zukunft aufgreifen. Bis 2020 sollen auch die Tafeln zu den untergebrachten Tierarten erneuert werden.

Gebaut hat die barrierearme Plattform übrigens das Azubi-Duo Maximilian Faschingbauer und Johannes List unter Anleitung von Forstwirtschaftsmeister Ludwig Hilgart.

 

Bildunterschrift:

Maximilian Faschingbauer und Johannes List, Azubis beim Nationalpark, beim Bau der mittlerweile fertiggestellten Plattform nebst Bohlensteg. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben