Laudatio si

Nationalpark und Schöpfung: Gedanken zur Enzyklika des Papstes

Pressemitteilung Nr. 099/2021

Datum: 11.10.2021

Bei der Führung rund um Mauth geht es unter anderem um die Frage, wie der Mensch zukünftig mit der Natur umgehen sollte. (Foto: Annabell Gsödl/Nationalpark Bayerischer Wald)

Bei der Führung rund um Mauth geht es unter anderem um die Frage, wie der Mensch zukünftig mit der Natur umgehen sollte. (Foto: Annabell Gsödl/Nationalpark Bayerischer Wald)

Finsterau. Bei der nächsten Veranstaltung aus der Führungsreihe zum Motto Nationalpark und Schöpfung dreht sich am Samstag, 16. Oktober, alles um die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus. Dabei regen die beiden Waldführer Michael Konrad Reis und Günter Obermüller zur Diskussion über die Zukunft unseres Planeten und die Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur an. Gewandert wird dabei am Reschbach entlang zur Alten Klause und weiter zum Finsterauer Filz.

Religionspädagoge Reis, der unter anderem als Coach tätig ist, wird näher auf das Werk des Papstes eingehen: „Ich lade dringlich zu einem neuen Dialog ein über die Art und Weise, wie wir die Zukunft unseres Planeten gestalten. Wir brauchen ein Gespräch, das uns alle zusammenführt, denn die Herausforderung der Umweltsituation, die wir erleben, und ihre menschlichen Wurzeln interessieren und betreffen uns alle.“ Waldführer-Kollege Obermüller wird die Bedeutung von Naturwäldern, wie wir sie im Nationalpark finden, beleuchten.

Treffpunkt für die rund dreistündige, kostenlose Führung ist um 10 Uhr in Finsterau. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt mitgeteilt.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.



Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau
08552 9600-132
08552 9600-144
08552 9600-161
08552 9600-100
pressestelle@npv-bw.bayern.de

Die Mitarbeiter der Pressestelle finden Sie in unserer Rubrik Ansprechpartner.

Zum Seitenanfang scrollen nach oben