Über den Siebensteinkopf nach Fürstenhut wandern

Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava am 2. September

Veranstaltungshinweis Nr. 109/2018

Datum: 23.08.2018

Auf dem Rückweg der grenzüberschreitenden Wanderung am Sonntag, 2. September, kommen die Teilnehmer am Finsterauer Filz vorbei. (Foto: Sandra Schrönghammer)

Auf dem Rückweg der grenzüberschreitenden Wanderung am Sonntag, 2. September, kommen die Teilnehmer am Finsterauer Filz vorbei. (Foto: Sandra Schrönghammer)

Finsterau. Der Weg dieser grenzüberschreitenden Wanderung am Sonntag, 2. September, in den Nationalpark Šumava führt durch ein Gebiet mit einer wechselvollen Geschichte und durch eine eindrucksvolle Landschaft. Die Teilnehmer können von Waldführerin Marianne Melch viel vom Leben der Menschen im Böhmerwald und vom angrenzenden tschechischen Nationalpark erfahren.  Der Šumava, wie die Einheimischen kurz sagen, ist mit 68 000 Hektar Fläche fast dreimal so groß wie der Nationalpark Bayerischer Wald. Es ist die besondere Mischung aus wilder Waldnatur und alter Kulturlandschaft, die den Šumava zu etwas ganz Besonderem macht.

Waldführerin Marianne Melch begleitet ihre Gäste über die Alte Klause zur Reschbachklause (1130 Meter). Sie erinnert als größte Triftklause im Nationalpark Bayerischer Wald an die frühere Art der Holznutzung. Der Weg steigt danach weiter an und führt durch eine neu entstehende Waldwildnis zum Siebensteinkopf (1263 Meter). Am Gipfel angekommen können die Teilnehmer den wunderbaren Ausblick genießen. Nachdem der Grenzübergang Bučina (Buchwald) erreicht ist, führt die Strecke durch die offene Landschaft nach Knížecí Pláně (Fürstenhut). Nach einem Rundgang über den restaurierten Friedhof geht’s weiter zur Teufelsbachklause. Anschließend wird über das Finsterauer Filz zum Ausgangspunkt zurückgewandert. Auf der rund 15 Kilometer langen Strecke werden ungefähr 500 Höhenmeter überwunden. 

Treffpunkt für die knapp sechsstündige Führung ist am Sonntag, 2. September, um 9 Uhr, am Parkplatz Wistlberg bei Finsterau. Die Führung kann gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Die Anfahrt ist aus Richtung Grafenau (8.05 Uhr), Spiegelau (7.55 Uhr), Neuschönau (8.25 Uhr) und Mauth (8.37 Uhr) mit dem Igelbus möglich. Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.  Bei Anreise mit dem Igelbus sowie dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben.
Neben einer gewissen Grundkondition, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.

 

Bildunterschrift: Auf dem Rückweg der grenzüberschreitenden Wanderung am Sonntag, 2. September, kommen die Teilnehmer am Finsterauer Filz vorbei. (Foto: Sandra Schrönghammer / Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben