Von altehrwürdigen Schachten und ihrer Veränderung

Wanderung mit Waldführer Steffen Krieger am Sonntag, 28. Juni

Veranstaltungshinweis Nr. 2388/09

Datum: 18.06.2020

Am Albrechtsschachten wird bei der Wanderung am 28. Juni eine Rast eingelegt. (Foto: Gregor Wolf)

Am Albrechtsschachten wird bei der Wanderung am 28. Juni eine Rast eingelegt. (Foto: Gregor Wolf)

Buchenau. Alle Interessierten sind am Sonntag, 28. Juni, eingeladen, gemeinsam mit Waldführer Steffen Krieger auf einer rund 16 Kilometer langen Tour, bei der etwa 500 Höhenmeter überwunden werden, mehrere Schachten zu erwandern.

Die Wanderung führt durch die wildromantische Schlucht des großen Höllbaches hoch zum Albrechtschachten, wo eine Rast eingelegt wird. Anschließend führt die Strecke weiter zum Rindlschachten. Noch bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts weideten hier Lindberger Bauern ihre Rinder. Danach folgt die Gruppe dem Goldsteig bis zum Jährlingsschachten oder dem „Verborgenen Schachten“, wie er auch manchmal genannt wurde, bevor der Abstieg erfolgt.

Start der rund sechsstündigen, kostenlosen Führung ist um 10 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Auf dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition, Trittsicherheit, geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Bildunterschrift: Am Albrechtsschachten wird bei der Wanderung am 28. Juni eine Rast eingelegt. (Foto: Gregor Wolf / Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)

 


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben