Tier-Freigelände muss gesperrt werden

Gefahr durch umstürzende Bäume - Betroffen sind auch Straßen zum Gfäll und zur Racheldiensthütte

Veranstaltungshinweis Nr. 61/2020

Datum: 04.08.2020

Aufgrund von starkem Wind muss das Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen gesperrt werden. (Foto: Sandra Schrönghammer / Nationalpark Bayerischer Wald)

Aufgrund von starkem Wind muss das Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen gesperrt werden. (Foto: Sandra Schrönghammer / Nationalpark Bayerischer Wald)

Neuschönau. Aufgrund von starkem Wind muss das Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen in Neuschönau am Dienstag, 4. August, gesperrt werden. Es sind bereits Bäume umgestürzt, die Gefahr für Besucher ist zu groß. Am Mittwoch, 5. August, wird in den frühen Morgenstunden mit der Verkehrssicherung in der Gehegezone begonnen. Sobald die Wege von den umgestürzten Bäumen befreit sind, wird die Einrichtung wieder geöffnet.

Auch zwei Straßen bei Spiegelau sind derzeit aufgrund umgestürzter Bäume gesperrt, und zwar zum Gfällparkplatz und zur Racheldiensthütte. Der Igelbus kann heute dort nicht verkehren.

Bildunterschrift:
Aufgrund von starkem Wind muss das Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen gesperrt werden. (Foto: Sandra Schrönghammer / Nationalpark Bayerischer Wald)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben