Vom Dreisessel zum Plöckenstein

Wanderung entlang der Grenze am Samstag, 28. Juli

Veranstaltungshinweis Nr. 87/2018

Datum: 19.07.2018

Neureichenau. Den direkt an den Nationalpark Bayerischer Wald angrenzenden tschechischen Nationalpark Šumava, der auch gleichzeitig der größte in Tschechien ist, besser kennenlernen und mehr über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit erfahren, können die Teilnehmer einer Führung am Samstag, 28. Juli, am Dreisessel. Die Wanderung wird begleitet von Martin Stary, stellvertretender Direktor des Nationalparks Šumava und Pavel Bečka, der für beide Nationalparks tätig ist und übersetzen wird. Vom Dreisessel mit seinem herrlichen Ausblick geht es der Grenze entlang zum Plöckenstein, dem höchsten Gipfel des Nationalparks Šumava und zum Adalbert-Stifter-Denkmal. Der Rückweg erfolgt über das Dreiländereck und das Steinerne Meer.

Treffpunkt für die etwa sechsstündige, kostenlose Führung ist am Samstag, 28. Juli, um 11 Uhr, am Berggasthof Dreisessel. Die Strecke über das Steinerne Meer ist etwas unwegsam, daher ist eine gewisse Grundkondition und Trittsicherheit erforderlich. Neben festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ist der Personalausweis oder der Reisepass unbedingt mitzubringen. Auch die Mitnahme einer Brotzeit nebst Getränk ist ratsam da nur am Ende der Tour der Berggasthof Dreisessel zur Einkehr einlädt.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Bildunterschrift: Herrliche Ausblicke erwarten die Teilnehmer der Wanderung vom Dreisessel zum Plöckenstein am Samstag, 28. Juli. (Foto: Sandra Schrönghammer / Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben