"Cafeole" entführen in die Zeit der k.u.k. Monarchie

Konzert beim Lauschersonntag am 7. Oktober - Programm heißt "Wie Böhmen noch bei Öst’reich war"

Veranstaltungshinweis Nr. 130/2018

Datum: 26.09.2018

Beim Lauschersonntag, am 7. Oktober, entführen "Cafeole" die Zuhörer in die Zeit der k.u.k. Monarchie.  (Foto: Cafeole)

Beim Lauschersonntag, am 7. Oktober, entführen "Cafeole" die Zuhörer in die Zeit der k.u.k. Monarchie. (Foto: Cafeole)

Ludwigsthal. „Wie Böhmen noch bei Öst’reich war“ heißt das neue Programm der Gruppe „Cafeole“, die am Sonntag, 7. Oktober, ab 14 Uhr beim Lauschersonntag im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal auftritt.

Die Musiker Karl Handlos, Simone Dachs, Christine Gmeinwieser, Bettina Scholz und Hans Huber entführen die Zuhörer mit Violine, Akkordeon und Kontrabass in die Vergangenheit zu einem musikalischen Wiedersehen mit Kaiser Franz, Sissi und anderen berühmten Österreichern. Sie präsentieren Musik und Geschichten aus der k.u.k. Monarchie und wie man „Cafeole“ kennt, werden die Zuhörer in Zweifel geraten, ob diese Zeit tatsächlich schon vorbei ist. Historie und Gegenwart verschwimmen bei altbekannten und gelegentlich unerwarteten Melodien.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Neben dem musikalischen Ohrenschmaus gibt es im Haus zur Wildnis auch vieles rund um den Nationalpark zu entdecken, wie die Ausstellung, den Nationalparkladen mit den regionalen Produkten sowie für die kleinen Gäste die Entdeckerwand, den Spielraum und den Abenteuerspielplatz im Außenbereich. Kulinarisch verwöhnen lassen können sich die Gäste in der Nationalpark-Gastronomie.

 

Bildunterschrift: Beim Lauschersonntag, am 7. Oktober, entführen "Cafeole" die Zuhörer in die Zeit der k.u.k. Monarchie.  (Foto: Cafeole - Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis).


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben