So hat sich der Wald rund um das Zwieselter Filz entwickelt

Führung mit Nationalpark-Sachgebietsleiter Josef Wanninger und Bürgermeister Herbert Schreiner am 13. Oktober

Veranstaltungshinweis Nr. 132/2018

Datum: 04.10.2018

Wie sich die Flächen im Bereich des Zwieselter Filzes in den vergangenen Jahren verjüngt haben, erfahren die Teilnehmer bei einer Wanderung am 13. Oktober. (Foto: Josef Wanninger /Nationalpark Bayerischer Wald)

Wie sich die Flächen im Bereich des Zwieselter Filzes in den vergangenen Jahren verjüngt haben, erfahren die Teilnehmer bei einer Wanderung am 13. Oktober. (Foto: Josef Wanninger /Nationalpark Bayerischer Wald)

Buchenau. Zu einer Wanderung im Gebiet der Schachten und Moore bei Buchenau lädt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald am Samstag, 13. Oktober, im Rahmen ihrer Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ ein.

Das Absterben der alten Fichten-Hochlagenwälder im Zwieselter Filz auf einer Höhe von zirka 1100 Metern führte vor etwa 20 Jahren zu heftigen Diskussionen. Wie sich diese Flächen und insbesondere die Verjüngung seitdem entwickelt haben, wollen Bürgermeister Herbert Schreiner und Nationalpark-Sachgebietsleiter Josef Wanninger auf einer Wanderung von der Hirschbachschwelle über Zwieselter Filz und Kohlschachten bis zum Hochschachten erkunden. Neben den Informationen zur  Waldverjüngung erfahren die Teilnehmer auch noch allerhand Wissenswertes zu den Hochmooren und der Schachtenbeweidung.

Treffpunkt für die zirka zweistündige, kostenlose Führung ist am Samstag, 13. Oktober, um 14.30 Uhr am Wanderparkplatz in Buchenau. Mit zwei Kleinbussen geht es zur Hirschbachschwelle. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice
(Telefon: 0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

Bildunterschrift:

Wie sich die Flächen im Bereich des Zwieselter Filzes in den vergangenen Jahren verjüngt haben, erfahren die Teilnehmer bei einer Wanderung am 13. Oktober. (Foto: Josef Wanninger /Nationalpark Bayerischer Wald)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben