Fragen und Antworten zur möglichen Nationalpark-Vergrößerung

Im Video erklärt Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl den aktuellen Stand der Diskussion

Eintrag Nr. 49/2020
Datum: 29.06.2020


Im Gespräch für eine mögliche Erweiterung sind Staatswald-Flächen in der Nähe von Finsterau. Foto: Annette Nigl
Im Gespräch für eine mögliche Erweiterung sind Staatswald-Flächen in der Nähe von Finsterau. Foto: Annette Nigl

Finsterau. Derzeit steht eine Vergrößerung des Nationalparks Bayerischer Wald zur Diskussion. In einem Fragen-und-Antworten-Video beantwortet Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl die wichtigsten Fragen zu den Überlegungen.

Zum Video: Das Video finden Sie auf dem YouTube-Kanal des Nationalparks Bayersicher Wald.

 

Die Fragen und Antworten aus dem Video zum Nachlesen

Der Nationalpark soll vergrößert werden?

Dr. Franz Leibl: Wie Sie vielleicht schon aus den Medien erfahren haben, wird derzeit darüber diskutiert, den Nationalpark Bayerischer Wald geringfügig zu vergrößern. Aktuell laufen dazu erste Überlegungen - eingebunden sind bereits unter anderem die Gemeinde Mauth, der Landkreis Freyung-Grafenau, aber auch der Forstbetrieb Neureichenau.

Um wie viel Fläche wird diskutiert?

Dr. Franz Leibl: Im Gespräch ist eine Fläche von ungefähr 600 Hektar. Wenn man einen Vergleich ziehen möchte: Das ist in etwa das Anderthalbfache der Größe des Englischen Gartens in München. Oder wenn man es in Prozent bezeichnen möchte: Das sind 2,5 Prozent der aktuellen Nationalparkfläche.

Wem gehören die Flächen bisher? Sind auch Privatwälder im Gespräch?

Dr. Franz Leibl: In der Diskussion stehen ausschließlich Staatswälder, also keine Privatwälder. Die möglichen Flächen, die in der Diskussion stehen, gehören zu den Bayerischen Staatsforsten. Für die Verwaltung dieser Flächen vor Ort ist im Moment der Forstbetrieb Neureichenau verantwortlich.

Ist die Erweiterung schon beschlossen?

Dr. Franz Leibl: Nein. Wir führen aktuell darüber eine Diskussion und wir informieren im Moment die Gemeinde, die Bürger und auch Institutionen vor Ort. Letztendlich wird die Entscheidung darüber von der Bayerischen Staatsregierung beziehungsweise vom Bayerischen Landtag getroffen werden.

 

Linktipp: Bürgersprechstunde zur Nationalparkerweiterung - Kandlbinder und Leibl  stehen an drei Terminen Rede und Antwort

nach oben nach oben