Podcast zu den Urwaldkäfern

Siebte Folge von "Wildnis schafft Wissen" mit Forschungschef Prof. Jörg Müller

Eintrag Nr. 95/2020
Datum:


Prof. Jörg Müller erforscht Insekten und ihre Lebensräume. Fotos: Daniela Blöchinger / Lukas Haselberger
Prof. Jörg Müller erforscht Insekten und ihre Lebensräume. Fotos: Daniela Blöchinger / Lukas Haselberger

Spiegelau. Für welche Käfer bieten Pilze, wie der Zunderschwamm oder der Rotrandige Fichtenporling, einen Lebensraum? Wie viele Urwaldreliktkäferarten gibt es im Nationalpark? Warum ist Totholz von den verschiedensten Baumarten für die Artenvielfalt von so großer Bedeutung? Wieso ist der letzte gefundene Urwaldreliktkäfer, der Peltis grossa, im Nationalpark Šumava schon weit verbreitet, im Nationalpark Bayerischer Wald aber noch nicht? Und warum treibt es die Käferforscher vor allem in heißen Sommernächten aus dem Bett? Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Jörg Müller, Forschungschef und stellvertretender Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald, in der siebten Folge des Podcasts „Wildnis schafft Wissen“. Er hat Journalistin Julia Reihofer einen Einblick in seinen Arbeitsalltag gegeben.

Zum Podcast im Audio-Format: https://wildnis-schafft-wissen.podigee.io/

Zum Podcast auf YouTube: https://www.youtube.com/nationalparkbayerischerwald

 

nach oben nach oben