Neues Buch: Wo die wilden Biber nagen

Vorstellung im Wildniscamp am Falkenstein - Nationalparkmitarbeiter Katharina Ries und Thomas Michler als Autoren

Eintrag Nr. 26/2018
Datum: 08.11.2018


Die Macher des Buches bei dessen Vorstellung: Thomas Michler (von links), Susanne Zuda und Heinz Lang. Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald
Die Macher des Buches bei dessen Vorstellung: Thomas Michler (von links), Susanne Zuda und Heinz Lang. Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald

So sieht der Titel des Buches "Wo die wilden Biber nagen" aus. Zeichnung: Susanne Zuda
So sieht der Titel des Buches "Wo die wilden Biber nagen" aus. Zeichnung: Susanne Zuda

Was geschieht, wenn sich eine Biberfamilie dazu entschließt, neben Menschen zu wohnen? Genau dieses Thema nimmt das neue Bilderbuch Wo die wilden Biber nagen auf. Die Freyunger Künstlerin Susanne Zuda bebildert die Texte der Nationalparkmitarbeiter Katharina Ries und Thomas Michler mit gleichzeitig farbenfrohen wie märchenhaften Szenen. Die Geschichte einer außergewöhnlichen Nachbarschaft spielt im Garten von Oma und Opa, in denen auch deren Enkelkinder Franzi und Flo oft herumtoben - und seit neuestem auch eine Biberfamilie. Zunächst finden alle die neuen Nachbarn noch sehr niedlich. Doch im Laufe des Jahres wird das Zusammenleben immer herausfordernder. Wo die wilden Biber nagen erzählt diese spannenden Ereignisse aus der Perspektive von Menschen und Bibern.

Vorgestellt wurde das Werk nun im Falkensteinsaal des Wildniscamps bei Zwieslerwaldhaus. Rund ums Kaminfeuer versammelten sich dabei viele Besucher, so dass nahezu jeder Platz besetzt war - und sich viele Kinder zudem noch auf dem Boden niederließen. Begrüßt wurden die Gäste zunächst von Vize-Nationalparkchef Jörg Müller. Der Biologe hatte ein ganz besonderes Exponat dabei, eine Biberlaus. Dabei handelt es sich um den einzigen Käfer, der im Fell von Bibern lebt.

Danach wurde es dann aber literarisch. Autor Thomas Michler und Verleger Heinz Lang lasen abwechselnd vor, Michler übernahm dabei die Rolle der Menschen, Lang die der Tiere. Dabei wurden die detailverliebten Illustrationen von Susanne Zuda an die Wand projiziert, um direkt in die Welt der wilden Biber eintauchen zu können. Zum hörsppielartigen Erlebnis rundete die Familienmusik Wolf aus Klingenbrunn-Bahnhof die Lesung ab - mit zahlreichen Einspielungen und kreativen Effekten.

Anschließend erzählte Thomas Michler noch die Geschichte hinter der Geschichte. Denn das Bilderbuch beruht auf wahren Gegebenheiten und Schauplätzen. Viele der geschilderten Ereignisse wurden von der Wirklichkeit inspiriert.

Weitere Infos zum Buch unter www.lichtland.eu.

Text: Thomas Michler und Gregor Wolf

nach oben nach oben