Spaß bei der Schnee-Olympiade

Lehrreicher Nachmittag in der Natur für Kinder des Grafenauer Asylbewerberheims

Eintrag Nr. 8/2019
Datum: 11.03.2019


Der Schnee im Waldspielgelände wurde ganz genau unter die Lupe genommen. Foto: Lina Bernert
Der Schnee im Waldspielgelände wurde ganz genau unter die Lupe genommen. Foto: Lina Bernert

Spiegelau. Wie entsteht Schnee? Warum ist Schnee eigentlich weiß? Welchen Einfluss hat der Schnee auf Pflanzen und Tiere? Diesen und ähnlichen Fragen gingen am 7. März neun junge Asylbewerber im Waldspielgelände des Nationalparks Bayerischer Wald auf den Grund.

Im Rahmen der Schnee-Olympiade, die von Laura Dageförde, Anna Aigner und Lina Bernert - allesamt Teilnehmerinnen am freiwilligen Ökologischen Jahr - durchgeführt wurde, lernten die Kinder allerdings nicht nur Spannendes rund um das Thema Schnee, sondern konnten auch ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Beispielsweise maßen sich die Kinder im Schneeballweitwurf als es um die Beschaffenheit diverser Schneearten ging. Oder sie zeigten wie schnell sie rennen konnten, indem sie vor dem Fänger weg liefen, der mit einer weißen Armbinde gekennzeichnet, das weiße Sonnenlicht repräsentierte. Nachdem hierbei schließlich doch einige Schneeflocken vom Sonnenlicht gefangen wurden, erschienen diese ebenfalls weiß und durften den Fänger unterstützen.

Ein besonderes Highlight für die Kinder war zweifelsohne das Wildschweinspiel. Trotz Regen und Kälte bestanden die Kinder auf eine mehrfache Wiederholung des Staffellaufs, indem es darum geht mehr Bucheckern als die gegnerische Wildschweinrotte in einem vorgegeben Zeitraum in den eigenen Eimer zu befördern. Die Herausforderung: Die Bucheckern-Hülsen dürfen nur mit einem kleinen Löffel transportiert werden.

Nach rund drei Stunden ging es letztlich wieder zurück zum Bahnhof Spiegelau, wo die Achtjährige Lara zur Siegerin der Schnee-Olympiade gekürt wurde. Ihr gelang es im Laufe des Nachmittags sieben Schneeflocken zu sammeln, die jeweils der Gewinner einer Station erhielt. Anschließend ging es in der Waldbahn mit vielen tollen Eindrücken zurück zum Asylbewerberheim nach Grafenau.

 

Text: Lina Bernert

nach oben nach oben