Waldgeschichtliches Museum St. Oswald

 

Einschränkungen in den Nationalpark-Einrichtungen

Aufgrund der aktuellen Lage in Bezug auf das Coronavirus sind unsere Nationalpark-Einrichtungen derzeit nicht vollumfänglich nutzbar. Alle Infos dazu in unserem Blogartikel "Coronavirus: Diese Einschränkungen gibt es im Nationalpark".

 

Bilderslider

Das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald

Illustration des Waldgeschichtlichen Museums St. Oswald im Nationalparkzentrum LusenDer „Waidler“ hat zu seinem „Woid“ schon immer eine besondere Beziehung. Dieses Zusammenwirken von Wald und Mensch – oftmals liebevoll, vielfach künstlerisch, selten leidvoll aber meist bodenständig traditionsbewusst – nimmt das WALDGESCHICHTLICHE MUSEUM unter die Lupe. So erleben Besucher nicht nur die erdgeschichtlichen Anfänge der Region, sondern vor allem das menschliche Wirken im Bayerwald – von der Glasindustrie über die Forstwirtschaft bis hin zum Schutzgebiet. Dazu gibt’s spannende Einblicke in Brauchtum, Zeitgeschichte, Literatur und Musik. Sogar Zeitzeugen kann in gemütlichen Audiosesseln gelauscht werden. Kinder erklimmen derweil den begehbaren Treppenbaum, der die drei Ebenen des Museums verbindet und eine abenteuerliche Entdeckerreise verspricht.

Service

ÖFFNUNGSZEITEN:
Dienstag bis Sonntag: 9 bis 17 Uhr
Montags geschlossen! (Außer an Feiertagen)
23. bis 25. Dezember geschlossen

Kontakt

Waldgeschichtliches Museum St. Oswald
08552 974889-0
08552 974889-9
wgm@npv-bw.bayern.de

Piktogramm Igelbus: Stilisierter Igel mit Rädern auf einer Straße!Bequem mit Waldbahn und Igelbus erreichbar!
Haltestelle: Gasthof Goldener Steig/St. Oswald

ParkplatzNavi: Klosterallee 4, D-94568 St. Oswald

Barrierefreiheit

Logo Barrierefreiheit geprüft für Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald wurde von Reisen für Alle auf Barrierefreiheit geprüft. Mehr Informationen und Links zu den Detailberichten finden Sie auf unserer Unterseite zur Barrierefreiheit

nach oben nach oben