Erlebnisraum für das gemeinsame Kultur- und Naturerbe – Waldwerkstatt

Motivation:

Das Hans-Eisenmann-Haus ist eines von drei Besucherzentren des Nationalparks Bayerischer Wald. Etwa 200.000 Besucher jährlich informieren sich hier über die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava, besuchen die Dauerausstellung oder nutzen die zahlreichen Bildungsangebote. Eine Evaluierung des Hauses hat offengelegt, dass bei den Angeboten für Familien und Besucher aus Tschechien Nachbesserungsbedarf besteht. Zudem steht für die Betreuung zweisprachiger Kinder- und Jugendgruppen kein adäquater Raum zur Verfügung.

Mit der Einrichtung einer Waldwerkstatt soll ein Erlebnisraum geschaffen werden, der sowohl für betreute umweltpädagogische Programme, als auch von Einzelbesuchern mit Kindern genutzt werden kann. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit den Partnern des Nationalparks Šumava geplant und realisiert. Auf tschechischer Seite entsteht ein zusätzlicher Bau am Bildungszentrum Kašperské Hory, für dessen umfangreiches und hochfrequentiertes Bildungsangebot die vorhandenen Räumlichkeiten nicht ausreichen. Mit dem Bau der Waldwerkstatt kann das Bildungsprogramm des Nationalparks Šumava wesentlich erweitert werden.


Projektziele:

Ziel des Projektes ist die gemeinsame Weiterentwicklung des grenzüberschreitenden Umweltbildungsangebots sowie die Steigerung der Attraktivität der beiden Besuchereinrichtungen in Neuschönau und Kašperské Hory für Schulen und Familien. Mit der Umsetzung der Maßnahmen des Projekts sollen die räumlichen und inhaltlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen werden.

Umsetzung:

Auf deutscher Seite wird seit April 2018 ein bisher für Wechselausstellungen genutzter Raum im Obergeschoss des Hans-Eisenmann-Hauses umgebaut. Im Anschluss erfolgt der Innenausbau der Waldwerkstatt und die Installation der szenographischen Elemente. Die Einrichtung wird dreisprachig in Deutsch, Tschechisch und Englisch ausgeführt. Das Herzstück des Raumes soll eine kindgerechte Kletter-, Spiel- und Lernlandschaft in Form einer raumhohen Lusen-Inszenierung bilden. Dargestellt werden die charakteristischen Lebensräume, die der Hausberg des Nationalparkzentrums bietet, ebenso wie ein Querschnitt durch seine artenreiche Flora und Fauna. Im Fokus stehen die Themen Biodiversität und natürliche Dynamik. Multisensorische Stationen laden zum Entdecken, Spielen und Forschen ein. Mobile Themenboxen bieten Materialien für betreute Bildungsangebote. Die Maßnahme soll bis Juni 2019 abgeschlossen sein. Parallel dazu erfolgt die Konzeption von bilateralen Austauschprogrammen für Schüler und Kindergruppen in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner, der Nationalparkverwaltung Šumava.

Auf tschechischer Seite entsteht ein Neubau als Erweiterung des Bildungszentrums Kašperské Hory. Geplant sind zwei Klassenräume – einer für handwerkliches Arbeiten, ein zweiter für ergänzende Schulklassenprograme. Außerdem sind Lagerräume für das umfangreiche Bildungsmaterial und Sanitärraume geplant. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der kulturellen Tradition des Böhmerwalds.

Finanzierung:

INTERREG V Ziel ETZ 2014-2020 – EU-Mittel (EFRE)

Ansprechpartner:

Lisa Ornezeder, M.A.
Projektstelle Waldwerkstatt
Lisa.Ornezeder@npv-bw.bayern.de

Kooperationspartner:

Veröffentlichungen:


Ziel ETZ | Freistaat Bayern - Tschechische Republik 2014 - 2020 (INTERREG V)
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
nach oben nach oben