Sanierung der Nationalparkstraße: Der erste Abschnitt ist geschafft

Igelbusse verkehren wieder normal - Keine Behinderungen mehr beim Rad- und Wanderwegenetz

Eintrag Nr. 81/2020
Datum: 15.10.2020


Der Parkplatz des Nationalparkzentrums Lusen ist nun auch wieder aus Spiegelau kommend ohne Umleitung erreichbar. Foto: Sandra Schrönghammer/Nationalpark Bayerischer Wald
Der Parkplatz des Nationalparkzentrums Lusen ist nun auch wieder aus Spiegelau kommend ohne Umleitung erreichbar. Foto: Sandra Schrönghammer/Nationalpark Bayerischer Wald

Neuschönau. In mehreren Abschnitten wird die Nationalparkstraße im Landkreis Freyung-Grafenau saniert. Die Arbeiten am ersten Teil der Straße, zwischen Altschönau und dem Nationalparkzentrum Lusen, sind fast abgeschlossen. Am 16.10.2020 wird die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Ab dann verkehren die Igelbusse wieder fahrplanmäßig. Außerdem ist das Wander- und Radwegenetz wieder im gewohnten Umfang nutzbar. Im Lauf der nächsten Woche finden noch Markierungsarbeiten statt.

Damit ist das Ziel erreicht, noch vor dem Winter mit der Sanierung im ersten Teil der Straße fertig zu werden. Das hatte Leitender Baudirektor Robert Wufka, Leiter des Staatlichen Bauamts Passau, vorgegeben, um eine gute Qualität auf der sanierten Straße sicherzustellen. „Obwohl das Wetter in den vergangenen Wochen nicht immer mitgespielt hat, ist uns dies gelungen“, freut sich der Bauamtsleiter.

Naturschutzbelange wurden beim Bau berücksichtigt

Auch am Nationalpark ist man froh, dass die Arbeiten termingerecht beendet werden und die wichtige Zufahrtsstraße zum Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau wieder freigegeben werden kann. „Die Abstimmung bezüglich wichtiger Naturschutzbelange im Bereich der Baustelle hat problemlos funktioniert, wie auch allgemein die Zusammenarbeit aller Beteiligten“, lobt Jochen Linner, Naturschutzbeauftragter des Nationalparks Bayerischer Wald, die Abwicklung der Maßnahme.

„Wir freuen uns sehr, dass damit ein großes Teilstück geschafft ist, mit dem eine der wichtigsten Besucher-Einrichtungen des Nationalparks erschlossen wird“, erklärt Landrat Sebastian Gruber. Er dankt den Besuchern und Pendlern für ihr Verständnis während der Bauarbeiten.

Bushaltestellen und Barrierefreiheit wurden verbessert

In einer Arbeitsgruppe haben sich die drei Partner Nationalparkverwaltung, Staatliches Bauamt Passau und Landkreis Freyung-Grafenau eng abgestimmt und so die schnelle Umsetzung des ersten Teils der Sanierung vorangetrieben. In den vergangenen Wochen wurde die Nationalparkstraße auf einer Länge von 2,3 Kilometern saniert. Dabei wurden auch die Zufahrten zum Parkplatz am Nationalparkzentrum Lusen erneuert, ebenso Anschlüsse an Wartungs- und Wanderwegen, zudem wurden Bushaltestellen saniert und die Barrierefreiheit verbessert. Die Arbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen, die neue Fahrbahnmarkierung muss noch aufgebracht werden. Dafür ist trockenes Wetter erforderlich. Für die Markierungsarbeiten ist aber keine weitere Vollsperrung nötig.

 

Quelle: Staatliches Bauamt Passau

 

nach oben nach oben