Welche Folgen hat die Trockenheit?

Vortrag im Waldgeschichtlichen Museum rund um den Klimawandel

Veranstaltungshinweis Nr. 152/2018

Datum: 28.12.2018

Die vergangenen Monate waren außergewöhnlich trocken, so dass die Grundwasserspiegel nahezu überall in Bayern rückläufig sind. (Foto: Rainer Simonis/Nationalpark Bayerischer Wald)

Die vergangenen Monate waren außergewöhnlich trocken, so dass die Grundwasserspiegel nahezu überall in Bayern rückläufig sind. (Foto: Rainer Simonis/Nationalpark Bayerischer Wald)

St. Oswald. Das Jahr 2018 war deutschlandweit ein außergewöhnliches Trockenjahr. Allein in Bayern waren einschließlich November zehn Monate in Folge zu trocken. Im Vergleich zum dreißigjährigen Mittelwert entstand so ein Niederschlagsdefizit von gut 200 Liter pro Quadratmeter Boden. Inwieweit diese Entwicklung mit dem Klimawandel zusammenhängt, wird Dr. Jörg Neumann vom Bayerischen Landesamt für Umwelt in einem wissenschaftlichen Vortrag am Donnerstag, 10. Januar, im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald diskutieren.  

Die unmittelbaren Auswirkungen der diesjährigen Trockenheit spiegeln sich bereits in sinkenden Grundwasserständen und zurückgehenden Quellschüttungen wider. Laut Niedrigwasserinformationsdienst Bayern wiesen im Jahresverlauf bis zu mehr als 80 Prozent aller staatlichen Messstellen niedrige Werte auf. In keinem Jahr seit Beginn des flächendeckenden Messnetzes wurde eine größere Anzahl neuer Niedrigstwerte im Grundwasser gemessen, auch nicht in den bekannten Trockenjahren 2003 oder 2015. Aus diesen Entwicklungen in der jüngeren Vergangenheit ergeben sich angesichts weiterer klimatischer Veränderungen drängende Fragen und Aufgaben für die nachhaltige Nutzung der Grundwasserressourcen durch die öffentliche Wasserversorgung.

Genau diese Fragen werden beim Vortrag unter dem Titel „Folgen der Trockenheit 2018 für das Grundwasser in Bayern – Vorboten oder Ergebnis des Klimawandels“ am 10. Januar erörtert. Los geht’s um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bildunterschrift: Die vergangenen Monate waren außergewöhnlich trocken, so dass die Grundwasserspiegel nahezu überall in Bayern rückläufig sind. (Foto: Rainer Simonis/Nationalpark Bayerischer Wald ­  –  Freigabe nur in Verbindung mit dem Veranstaltungshinweis)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben