Am Fuße des Ruckwiesberges

Schneeschuhwanderung mit Waldführer Steffen Krieger am 17. Februar

Veranstaltungshinweis Nr. 19/2019

Datum: 12.02.2019

Höhepunkt der Tour am Sonntag ist der winterliche Ruckowitzschachten.

Höhepunkt der Tour am Sonntag ist der winterliche Ruckowitzschachten.

Zwieslerwaldhaus. Verschneite Wälder, kristallklare Luft und glitzernde Bergkuppen. Unterwegs am Fuße des Ruckwiesberges erleben die Teilnehmer einer geführten Nationalparkwanderung die Stimmungen des Winterwaldes, von Schneetreiben bis Sonnenblinzeln. Alles ist möglich – und faszinierend zugleich.  Waldführer Steffen Krieger erzählt dazu unter anderem von den Überlebensstrategien der Bäume und Wildtiere.

Der Start zu dieser bis zu sechsstündigen Schneeschuhwanderung ist am Sonntag, 17. Februar, um 10 Uhr am Parkplatz P1 beim Infopavillon in Zwieslerwaldhaus. Nach einer kurzen Eingewöhnung auf den Schneeschuhen führt die Tour über die Mittelsteighütte, einem der beeindruckendsten Waldgebiete des Nationalparks, rund 500 Höhenmeter hinauf zum Ruckowitzschachten. Dort eröffnet sich dem Schneeschuhwanderer ein wunderbarer Blick in Richtung Tschechien und Großer Arber. Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg zurück. Eine grundlegende Kondition und der Witterung  entsprechende Kleidung sind notwendig.  Es besteht keine Einkehrmöglichkeit, daher sollte ein Warmgetränk und eine Brotzeit mitgebracht werden.  

Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Schneeschuhe können gegen eine Gebühr von 6 Euro ausgeliehen werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Bildunterschrift: Höhepunkt der Tour am Sonntag ist der winterliche Ruckowitzschachten. (Foto: Steffen Krieger)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben