Die Spechte trommeln bei den Vorschulkindern

Kontaktranger Stefan Neuberger zu Besuch im Kindergarten am Anger in Lindberg

Pressemitteilung Nr. 21/16

Datum: 20.07.2016

Die Vorschulkinder vom Kindergarten am Anger in Lindberg lernten bei Kontaktranger Stefan Neuberger vieles zum Thema Specht (Foto: NPV)

Die Vorschulkinder vom Kindergarten am Anger in Lindberg lernten bei Kontaktranger Stefan Neuberger vieles zum Thema Specht (Foto: NPV)

Warum Trommeln Spechte? Warum bekommen sie dabei kein Kopfweh? Woher kommt der Wellenflug des Vogels? Diese und viele andere Fragen beantwortete Nationalparkranger Stefan Neuberger bei seinem Besuch im Lindberger Kindergarten.

Er  hatte ihnen vieles zum Thema Spechte und deren Lebensweise mitgebracht. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde durften alle ihre Lieblingstiere nennen, die dann gemeinsam besprochen wurden. Mit einer Bilderbuchgeschichte von einer Spechtfamilie, die ihre Höhle verloren hatte, wurden die Vorschüler mit dem Thema vertraut gemacht. Gute Ohren brauchten die Kinder beim Vogelstimmenspiel wo Waldkauz, Taube und Mäusebussard von den Spechten unterschieden werden mussten. Durch ein Sortierspiel von vielen Bildern erfuhren die Vorschüler Interessantes über Nahrung, natürliche Feinde und die Nachmieter von Spechthöhlen. Im Anschluss durfte jedes Kind ein Spechtophon anmalen und mit nach Hause nehmen.

Höhepunkt der Aktion war ein gemeinsames Trommeln mit dem Spechtklopfer, das durch den Kindergarten hallte. Zum Schluss wünschte Stefan Neuberger noch einen guten Schulstart. Kindergartenleiterin Christa Steiml bedankte sich im Namen aller Kinder für den spannenden Spechttag.

Bildunterschrift:

Die Vorschulkinder vom Kindergarten am Anger in Lindberg lernten bei Kontaktranger Stefan Neuberger vieles zum Thema Specht (Foto: NPV)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben