Brutschutz für Wanderfalken: Wanderwegesperrung im Höllbachgespreng aufgehoben

Pressemitteilung Nr. 015/15

Datum: 28.04.2015

Um sie geht es bei der vorrübergehenden Schutzsperrung im Höllbachgespreng: Erfolgreiche Bruten der bedrohten Wanderfalken im Nationalpark Bayerischer Wald.
(Foto: Michael Göggelmann)

Um sie geht es bei der vorrübergehenden Schutzsperrung im Höllbachgespreng: Erfolgreiche Bruten der bedrohten Wanderfalken im Nationalpark Bayerischer Wald. (Foto: Michael Göggelmann)

Der Brutplatz des Wanderfalken im Höllbachgespreng wird auch in diesem Jahr nicht durch den seit 2. Februar gesperrten Wanderweg Heidelbeere/Grünes Dreieck gestört. Das stellte nun die Nationalparkwacht in Zusammenarbeit mit Fachleuten des Landesbundes für Vogelschutz fest. Pünktlich zum Saisonstart des Falkenstein-Schutzhaus Anfang Mai hebt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald daher die mit dem Landratsamt Regen abgestimmte Sperrung im Bereich zwischen den Höllbachfällen und der Forststraße Hüttensteig zum 30. April auf.

Diese und alle weiteren Informationen über Wegesperrungen und -behinderungen finden Sie wie immer auch auf unserer Internetseite unter:

www.nationalpark-bayerischer-wald.de/wegeservice

Hier sind die aktuellsten Informationen in einer Karte sowie einer zugeordneten Tabelle samt Angaben über Dauer, Grund und etwaige Umleitungen zusammengestellt. Wir bitten alle Besucher, sich direkt vor einer Wanderung oder Fahrradtour über den Zustand der markierten Wege im Nationalpark Bayerischer Wald zu informieren.

Bildunterschrift:

Um sie geht es bei der vorrübergehenden Schutzsperrung im Höllbachgespreng: Erfolgreiche Bruten der bedrohten Wanderfalken im Nationalpark Bayerischer Wald.
(Foto: Michael Göggelmann)


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben