Stürmische Folgen

Wie sich Windwurfflächen nach Kyrill und anderen Sturmereignissen entwickeln

Pressemitteilung Nr. 0074/14

Datum: 06.08.2014

Chaos nach Kyrill – Wie sieht ein solcher Windwurf nach gut sieben Jahren natürlicher Waldentwicklung aus? Antwort auf diese Frage gibt die Windwurfführung mit einem Nationalparkranger. (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Chaos nach Kyrill – Wie sieht ein solcher Windwurf nach gut sieben Jahren natürlicher Waldentwicklung aus? Antwort auf diese Frage gibt die Windwurfführung mit einem Nationalparkranger. (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Am kommenden Samstag, den 9. August 2014, bietet der Nationalpark Bayerischer Wald eine Sonderführung zum Thema Windwurf und Waldentwicklung an. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Parkplatz Scheuereck beim Hirschgehege; von dort aus geht es per Bus weiter ins Gelände zu einer der Kyrill-Windwurfflächen. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung beim Nationalparkführungsservice unter Tel. 0700 00 77 66 55 gebeten.

Im Januar 2007 raste der Orkan Kyrill über Deutschland hinweg und brachte dabei rund 37 Millionen Festmeter Holz zu Fall. Auch im bayerisch-böhmische Waldgebirge verursachte er in den Nationalparken Bayerischer Wald und Šumava riesige Windwürfe. Wenige Jahre später, im Juli 2011, zog erneut ein gewaltiger Gewittersturm über die beiden Nationalparke und hinterließ eine lokal begrenzte Schneise der Verwüstung.

Entlang der deutsch-tschechischen Landesgrenze blieben in beiden Nationalparken fünf größere Windwurfflächen sich selbst überlassen, um die bereits vorhandene Naturverjüngung nicht zu zerstören und dort eine natürliche Waldentwicklung zu ermöglichen.

Wie entwickeln sich Windwurfflächen nach solchen großen natürlichen Störungsereignissen? Wie erfolgreich sind die natürlichen Prozesse der Waldverjüngung, wie entwickelt sich die Artenvielfalt in den Jahren nach einem massiven Windwurf? Diese und viele andere Fragen sind Thema einer rund dreistündigen Führung mit einem Nationalparkranger, der Interessierte zu einer der Kyrill-Flächen am Lackenberg begleitet und die natürlichen Sukzessionsprozesse vor Ort erläutert.

Die Führung selbst ist kostenlos. Für den Bustransfer fallen 5 Euro je Person an. Dieselbe Führung wird am Samstag, 27. September 2014, ein zweites Mal angeboten.

Bildunterschrift:

Chaos nach Kyrill – Wie sieht ein solcher Windwurf nach gut sieben Jahren natürlicher Waldentwicklung aus? Antwort auf diese Frage gibt die Windwurfführung mit einem Nationalparkranger. (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Weitere Informationen:


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben