Kinder führten erfolgreiches Schattentheater im Hans-Eisenmann-Haus auf

Pressemitteilung Nr. 026/13

Datum: 26.02.2013

Mit großem Eifer führten die Kinder mit selbständig erarbeiteten Figuren das Schattentheater zu der bekannten Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ auf

Mit großem Eifer führten die Kinder mit selbständig erarbeiteten Figuren das Schattentheater zu der bekannten Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ auf

In den Winterferien war es wieder soweit – im Hans-Eisenmann-Haus wurde ein bunt gemischtes Ferienprogramm für Kinder angeboten. Die Kinder konnten im Rahmen des Bastelprogramms Geldbeutel aus Tetrapack und andere kunstvolle Sachen aus Müll herstellen oder bunte Masken für die diesjährige Faschingssaison gestalten.

Auch draußen in den Nationalparkwäldern war einiges geboten. Die Kinder durften mit Schneeschuhen bei Spielen und Geschichten den zauberhaften Winterwald erleben.

Ein besonderes Highlight war der Workshop „Schattentheater“ zu der bekannten Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ von Reinhard Michl und Tilde Michels. Hier galt es, alles was man für ein Schattentheater braucht unter Anleitung aber selbstständig zu erarbeiten – von der Gestaltung der Figuren und der Möglichkeit, Geräusche mit einfachen Materialien nachzuahmen, bis zur Bewerbung, um möglichst viel Publikum für die Aufführung zu gewinnen, was auch gut gelang. Rund 30 Zuschauer konnten nach der „Generalprobe“ bei der Premiere begrüßt werden. Sie belohnten die Kinder mit viel Applaus für ihr liebevoll gestaltetes Theater zu Wanja, Hase, Fuchs und Bär.

Auch in den Osterferien wird wieder ein Programm angeboten werden. Das Programm und die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Rainer Pöhlmann

Bildunterschrift:

Mit großem Eifer führten die Kinder mit selbständig erarbeiteten Figuren das Schattentheater zu der bekannten Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ auf.

Foto: Martina Oßner

Weitere Informationen:


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben