Betretungsrecht der Kerngebiete im Nationalpark Bayerischer Wald

Seit 16. November wieder in Kraft: Zugang nur auf markierten Wegen erlaubt.

Pressemitteilung Nr. 180/12

Datum: 21.11.2012

Vor allem zum Schutze der störungsempfindlichen bestandsgefährdeten Auerhühner dürfen gem. Verordnung der Regierung von Niederbayern die Kerngebiete im Nationalpark Bayerischer Wald nur auf markierten Wegen betreten werden

Vor allem zum Schutze der störungsempfindlichen bestandsgefährdeten Auerhühner dürfen gem. Verordnung der Regierung von Niederbayern die Kerngebiete im Nationalpark Bayerischer Wald nur auf markierten Wegen betreten werden

Gemäß Verordnung der Regierung von Niederbayern über die Einschränkung des Betretungsrechts im Nationalpark Bayerischer Wald ist u.a. zum Schutze von störempfindlichen Tierarten, z.B. der Auerhühner, das Betreten der Kerngebiete ab 16. November bis 14. Juli eines jeden Jahres nur auf den markierten Wanderwegen erlaubt.

Das bedeutet, dass in diesem Zeitraum alle nicht markierten Wege – auch der Grenzsteig – innerhalb der Kerngebiete nicht begangen werden dürfen und dadurch auch die Grenzübertrittsstellen am Lackenberg und Hirschbachschwelle/Mittagsberg nicht erreichbar sind.

Die Zugänge in die Kerngebiete sind von der Nationalparkwacht in den letzten Tagen entsprechend ausgeschildert worden.

Die Nationalparkverwaltung bittet alle Wanderer für diese vor allem zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Auerhuhns überlebensnotwendigen Maßnahme um Verständnis.

Rainer Pöhlmann

 

Bildunterschrift:

Vor allem zum Schutze der störungsempfindlichen bestandsgefährdeten Auerhühner dürfen gem. Verordnung der Regierung von Niederbayern die Kerngebiete im Nationalpark Bayerischer Wald nur auf markierten Wegen betreten werden

Foto: Rainer Pöhmann

Weitere Informationen:


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben