Grenzübergreifende Wildtierforschung in den Nationalparken Bayerischer Wald und Šumava

Vortrag im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald

Pressemitteilung Nr. 146/12

Datum: 14.09.2012

Im Rahmen der wissenschaftlichen Vortragsreihe des Nationalparks Bayerischer Wald stellen die Wildbiologen Dr. Marco Heurich und Ludek Bufka am 20.09.2012, um 19:00 Uhr im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald die hoch interessanten und aufschlussreichen Ergebnisse aus vielen Jahren gemeinsamer Wildtierbeobachtung im Bayerisch-Böhmischen Waldgebirge vor.

Die Veranstaltung ist ein Beitrag zum Tag der Europäischen Zusammenarbeit, bei denen grenzüberschreitende Projekte europaweit vorstellt werden.

Wildtiere machen an politischen Grenzen keinen Halt. Daher war es nur logisch, ein grenzüberschreitendes Wildtierprojekt zur Erforschung des Verhaltens und der Ökologie von Luchs, Reh und Rothirsch einzurichten.

Seit mehreren Jahren sind Wissenschaftler der Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava den Wildtieren mit Telemetrie und Fotofallen auf der Spur - in gemeinsamer Arbeit und grenzübergreifend.

Weitere Informationen über das Wildtierprojekt: www.luchserleben.de.

Weitere Informationen zum Europäischen Tag der Zusammenarbeit: www.ecday.eu.


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben