Fotoausstellung "Nationales Naturerbe" im Haus zur Wildnis

Pressemitteilung Nr. 007/10

Datum: 15.01.2010

Mit übersichtlich gestalteten Informationstafeln und einem Terminal im Zentrum zur Selbstbedienung präsentiert sich die Ausstellung im Haus zur Wildnis.
Foto: Josef Schönberger

Mit übersichtlich gestalteten Informationstafeln und einem Terminal im Zentrum zur Selbstbedienung präsentiert sich die Ausstellung im Haus zur Wildnis. Foto: Josef Schönberger

Das Besucherzentrum Haus zur Wildnis wird in den Wintermonaten mit einer sehenswerten Ausstellung bereichert. Unter dem Motto „Schätze bewahren – Zukunft gestalten“ hat das Bundesamt für Naturschutz eine Wanderausstellung erstellt, die mit einzigartigen Fotos auf zehn großdimensionalen Tafeln und einem individuell bedienbaren Terminal die Schätze der Natur in Deutschland zeigt.

Als Perlen der Natur präsentieren sich die Nationalparke Harz mit dem Brocken, Wattenmeer mit seinem Weltnaturerbe und natürlich auch der Bayerischer Wald mit seiner entstehenden Wildnis.

Aber auch ehemalige militärische Übungsplätze mit ihren offenen, unzerschnittenen und in weiten Teilen unberührten Lebensräumen zählen inzwischen zu wertvollen Rückzugsgebieten für Arten mit großem Raumanspruch wie Seeadler oder Wolf.

Die Ausstellung soll Lust wecken auf das reiche Erbe einzigartiger Naturschönheiten, die die Lebensqualität Deutschlands prägen. Nur wer die Natur wirklich erlebt, lernt sie besonders schätzen und weiß: „Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht“.

Die Ausstellung ist bis 28. März im Besucherzentrum Haus zur Wildnis zu bewundern. Der Eintritt ist frei.

Bildunterschrift:
Mit übersichtlich gestalteten Informationstafeln und einem Terminal im Zentrum zur Selbstbedienung präsentiert sich die Ausstellung im Haus zur Wildnis.
Foto: Josef Schönberger

 


Bilder zur Mitteilung

Bei Klick auf das beigefügte Bildmaterial werden die Fotos in druckfähiger Auflösung dargestellt. Die Aufnahmen dürfen von Medien jeweils nur in Verbindung mit der dazugehörigen Mitteilung verwendet werden. Andere Nutzungsarten bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.


Kontakt Pressestelle

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Stabsstelle Koordination und Kommunikation
08552 9600-132 oder 08552 9600-144
08552 9600-100
Email: pressestelle@npv-bw.bayern.de

nach oben nach oben